×

Diesmal punktet Marcus Ericsson für Sauber

Hinwiler Formel-1-Rennstall

Diesmal punktet Marcus Ericsson für Sauber

Lewis Hamilton gewinnt von Startplatz 14 aus sensationell den Grand Prix von Deutschland. Auch das Hinwiler Sauber-Team hat Grund zum Feiern.

Mike
Gadient
Sonntag, 22. Juli 2018, 17:48 Uhr Hinwiler Formel-1-Rennstall

Zum siebten Mal in dieser Saison gab es Punkte für Alfa Romeo Sauber-Ferrari. Marcus Ericsson wurde beim Grand Prix von Deutschland Neunter. Damit sicherte sich der Schwede seine Saisonpunkte 4 und 5. «Am Ende des Rennens haben viele Teams Reifenwechsel vorgenommen. Es gab einige gute Kämpfe um die Punkte, und es hat Spass gemacht dieses Rennen zu fahren», bilanzierte Ericsson.

Reifen-Poker nicht aufgegangen

Für Charles Leclerc, der als Neunter gestartet war und bislang 13 Punkte gesammelt hat, schaute nur Rang 15 heraus. Der Monegasse pokerte bei einsetzendem Regen, als er sich Intermediate-Pneus aufziehen liess. Die musste er allerdings drei Runden später wieder gegen Slicks eintauschen. «Ich habe einige Positionen verloren und habe mich schwergetan, die Reifen ins richtige Arbeitsfenster zu bringen», so Leclerc. Es sei schade, das Rennen so zu beenden.

Nach elf Rennen ist der Hinwiler Rennstall in der Teamwertung bis auf zwei Punkte an das achtplatzierte Toro Rosso herangerückt. Der Vorsprung auf das letztplatzierte Williams beträgt bereits 14 Zähler.

Hamiltons grandiose Aufholjagd

Der Grand Prix wurde sensationell von Lewis Hamilton gewonnen. Der Mercedes-Fahrer, der nach seinem Pech im Qualifying nur von 14. Position aus gestartet war, feierte in Hockenheim seinen 66. Triumph. Hamilton profitierte dabei von einem Fahrfehler von Sebastian Vettel.

Als gegen Ende des Rennens Regen für grosse Verwirrung sorgte, fuhr der Deutsche in der 52. von 67 Runden in seinem Heimrennen mit dem Ferrari in der Sachs-Kurve ins Kiesbett. Der Wahl-Thurgauer, der nur 50 Kilometer von Hockenheim entfernt aufgewachsen ist, lag zu diesem Zeitpunkt in Führung und sah wie der sichere Sieger aus. Auch weil Teamkollege Kimi Räikkönen zuvor in Führung liegend nach einer Stallorder Vettel vorbei lassen musste.

Mit seinem vierten Sieg im GP von Deutschland hat Weltmeister Hamilton nach elf von 21 Saisonrennen wieder die Führung im Gesamtklassement übernommen und liegt mit 188 Punkten 17 Zähler vor Vettel. (sda)

Kommentar schreiben

Kommentar senden