×

Zwei Dekaden Gossau in der Regierung

Wird Jörg Kündig die Zahl erhöhen?

Zwei Dekaden Gossau in der Regierung

Gossaus Gemeindepräsident Jörg Kündig hat je länger desto bessere Chancen, den Sprung in den Zürcher Regierungsrat zu schaffen. Er wäre schon der dritte Gossauer in der Kantonsregierung.

David
Kilchör
Donnerstag, 12. Juli 2018, 16:55 Uhr Wird Jörg Kündig die Zahl erhöhen?

Gossaus FDP hat kantonales Gewicht. Ihr Mitglied Jörg Kündig ist nicht nur Gemeindepräsident in Gossau, sondern auch Kantonsrat und Präsident des kantonalen Gemeindepräsidentenverbandes. Und nun stehen die Chancen gut, dass er als Regierungsratskandidat nominiert wird, um Thomas Heinigers frei werdenden Sitz nächsten Frühling zu verteidigen.

Dieses kantonale Gewicht hat durchaus Geschichte, wie ein Blick in die Annalen der Partei zeigt. Kündig wäre demnach schon der dritte Regierungsrat aus den Reihen der FDP Gossau. 19 Jahre lang war die Ortspartei zuvor schon in der Zürcher Kantonsregierung vertreten.

Das Regierungsratsportrait von Ernst Brugger. (Foto: PD)

Die Geschichte begann 1959 mit Ernst Brugger. Er amtete zum Zeitpunkt seiner Wahl als Regierungsrat als Gemeindepräsident in Gossau und sass für den Freisinn im Kantonsrat. Also praktisch derselbe politische Werdegang wie bei Jörg Kündig, allerdings etwas verkürzt. Bruggers Politkarriere in Kantons- und Gemeinderat begann 1947, also lediglich zwölf Jahre vor seiner Regierungsratswahl. Kündig seinerseits präsidiert die Gemeinde Gossau schon seit 16 Jahren. In den Kantonsrat wurde er von 19 Jahren erstmals gewählt.

Brugger sass von 1959 im Regierungsrat, präsidierte diesen in den Jahren 1964 und 1965. In der ersten Hälfte seiner Amtszeit war er Direktor des Inern und der Justiz, danach Direktor der Volkswirtschaft.

Das Regierungsratsportrait von Ernst Homberger. (Foto: PD)

Acht Jahre nach Bruggers Rücktritt aus dem Regierungsrat begann die Laufbahn des zweiten grossen Gossauer FDP-Politikers – und das in Bäretswil. Ernst Homberger wurde 1978 in den Gemeinderat Bäretswil gewählt, wo er damals noch lebte. Dort amtete er zeitweilig als Vizepräsident bis 1986. Die Wahl in den Kantonsrat schaffte der Freisinnige 1979. Zwölf Jahre später wurde Homberger, der unterdessen nach Gossau zog, in den Regierungsrat gewählt. Er präsidierte den Rat von 1995 bis 1996, war zunächst Direktor der Polizei und des Militärs, danach der Volkswirtschaft. 1999 trat er zurück.

19 Jahre Regierungsgeschichte

Bruggers elf und Hombergers acht Jahre ergeben bislang insgesamt 19 Amtsjahre der FDP Gossau in der Kantonsregierung. Bruggers Politkarriere war mit dem Regierungsamt allerdings nicht zu Ende. Nein, sie begann erst richtig.

Seinen Rücktritt aus der Kantonsregierung gab er 1970, weil er in den Bundesrat gewählt wurde. Dort sass er bis 1978, wobei er 1974 Bundespräsident war. Damit erlangte die FDP Gossau sogar landesweiten Einfluss. Brugger ist in Gossau der Platz vor dem Gemeindehaus gewidmet. Er verstarb 1998.

60 Jahre später, vieles gleicht sich

Ob Jörg Kündig 60 Jahre später eine vergleichbare Politikarriere lancieren kann, wird sich weisen. Sein bisheriger politischer Werdegang zeigt jedenfalls frappante Ähnlichkeiten mit jenem seines berühmten Vorgängers.

Kommentar schreiben

Kommentar senden