×

Krummenacher zurückgebunden

Grütner Töffpilot

Krummenacher zurückgebunden

Rückschlag für Randy Krummenacher im Supersport-Rennen in Misano: Der Oberländer aus dem Grüt verpasste als Fünfter das Podest und verliert in der WM an Boden.

Florian
Bolli
Montag, 13. August 2018, 11:51 Uhr Grütner Töffpilot
Randy Krummenacher konnte nicht mit der Spitze mithalten. (Archivfoto: PD)

Randy Krummenacher blieb beim achten Saisonrennen der Supersport-WM im italienischen Misano hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Nachdem er das Qualifying am Samstag als Dritter beendet hatte setzte er sich einen Podestplatz als Ziel, verpasste diesen als Fünfter aber.

Entsprechend enttäuscht zeigte sich der 28-jährige Oberländer aus dem Grüt nach dem Rennen: «Es war ähnlich wie bei den letzten Rennen. Wir waren komplett am Limit und haben alles versucht, um mit der Spitze mitzuhalten, aber es hat einfach nicht gereicht.»

26 Punkte Rückstand

Krummenacher verlor im Rennen bereits am Start einige Ränge und beendete die erste Runde nur als Sechster. In der achten von 19 Runden stiess er auf Rang fünf vor – mehr lag allerdings nicht drin. Letzlich fehlten Krummenacher sechseinhalb Sekunden auf den vom Franzosen Jules Cluzel belegten vierten Rang und knapp zehn Sekunden auf den drittplatzierten Deutschen Sandro Cortese. In der WM-Wertung, die Cortese vor Cluzel anführt, verlor der Oberländer damit an Boden. 26 Punkte beträgt sein Rückstand auf den Deutschen – für einen Sieg gibt es 25 Zähler. Für Krummenacher, der sich den Titel zum Ziel gesetzt hat, verbleiben noch vier Rennen, um das Blatt zu wenden.

Die Supersport-WM pausiert nun bis Mitte September – zwei Monate, die der Oberländer nutzen will: «Wir haben nächsten Monat in Portimao einen Test, bei dem wir sowohl an der Aufhängung wie auch am Motor arbeiten müssen, um das Fahrgefühl zu verbessern, damit ich noch stärker nach vorne drängen kann. Wir werden hart arbeiten und hoffen, nach der Sommerpause eine bessere Ausgangslage zu haben.»

Kommentar schreiben

Kommentar senden