×

Kein Platz für den Kinderfussball

Kein Platz für den Kinderfussball

Der Kinderfussball in Bubikon ist populär. So populär, dass er unter akuter Raumnot leidet. In naher Zukunft wird sich daran nichts ändern: Die geplanten Doppelturnhallen sind frühestens in zwei Jahren nutzbar.

Mittwoch, 07. März 2012, 19:40 Uhr

Für Kinderfussball-Trainer Sascha Künzle ist die derzeitige Trainingssituation alles andere als ideal. «Die Unfallgefahr ist in solch kleinen Hallen einfach grösser», sagt er zum Training in der Turnhalle des Sonderschulheims Friedheim in Wolfhausen. Sie müssten speziell aufpassen, dass die Kinder in ihrem Eifer die räumlichen Verhältnisse nicht vergessen. «Mit den 11- bis 12-Jährigen können wir aus Sicherheitsgründen nur in Dreiermannschaften spielen.» Dabei hätte die Nutzung der Friedheim-Turnhalle das akute Raumploblem des populären Kinderfussballs entschärfen sollen. Gelöst werden die engen Platzverhältnisse aber erst durch den Bau der geplanten Doppelturnhalle. «Wenn alles optimal läuft, können wir sie im Sommer 2014 einweihen», sagt Schulpflegepräsident Hans Murer. Bubikon habe mit dem Bau viel zu lange zugewartet, kritisiert Christian Rauser, ebenfalls Trainer beim Kinderfussball. «Man kann sich tatsächlich fragen, ob wir zu lange gewartet haben», sagt Murer selbstkritisch. Allerdings müssten sie sich an den kantonalen Baurichtlinien orientieren. Ausserdem hätte die Schülerzahl in Bubikon erst in den letzten drei Jahren explosionsartig zugenommen.

Lesen Sie mehr dazu im Regio 5 vom Donnerstag, 8. März.

Kommentar schreiben

Kommentar senden