×

Audi R8 – «genial unvernünftiger» Wagen

Audi R8 Coupé V10 plus

Audi R8 – «genial unvernünftiger» Wagen

Den Audi R8 fahren, ist wie ein Bubentraum der in Erfüllung geht. Er ist kein Alltagswagen, gewiss, aber ein hoch entwickeltes Fahrzeug, dem das Prädikat «genial unvernünftig» zugeschrieben werden kann.

Gerold
Schmid
Freitag, 15. September 2017, 10:18 Uhr Audi R8 Coupé V10 plus

Ein V10 5,2-Liter-Motor im Rücken mit 610 PS, der den R8 in 3,2 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Schon nur das lässt mein Herz höher schlagen.
Werfe ich dann aber einen Blick auf die Energieetikette, springen mir der Durchschnittsverbrauch von 12,3 Liter auf 100 Kilometer (gut 19 l/100 km während der Testfahrt) und die CO2-Emissionen von 287 Gramm pro Kilometer ins Auge und trüben meine Begeisterung – doch nur für einen kurzen Moment. «Auf der Rennstrecke geboren. Für die Strasse gebaut.», so beschreibt Hersteller Audi den R8; und das Ziel: «Die Grenzen des Machbaren verschieben.» Genau darauf ist der R8 ausgerichtet. Er ist kein Alltagswagen und vom Preis her auch nicht als Massenprodukt gedacht. Das relativiert dann wieder die Verbrauchs- und CO2-Werte.

Tolles Design

Das Design ist bis ins letzte Detail durchdacht und mit grosser Liebe umgesetzt. Da sind etwa die Lufteinlässe, die in die Seitentüren eingelassen sind und dann in die eigentlichen Einlässe münden, fast wie bei einem Kampfjet. Und obwohl ein Bolide, sind die trapezförmigen Endrohrblenden dezent in die Karosserie integriert.
Beim R8 ist alles etwas «verkehrt». Der Motor ist im Heckraum untergebracht (da er vor der Hinterachse eingesetzt ist, gilt er als Mittelmotor), abgedeckt mit einer Fensterklappe; unter der «Motorhaube» befindet sich der Laderaum. Dieser ist so ausgelegt, dass gerade mal meine Fototasche knapp verstaut werden kann. Mehr darf man bei einem Fahrzeug wie dem R8 auch nicht erwarten.

Voll auf Rennwagen gemacht

Das Cockpit ist voll auf Rennwagen gemacht, ausgestattet mit zwei Sportsitzen. Da diese tief gelegen sind, wirkt die Mittelkonsole hoch angebracht, so etwa auf Armlehnenhöhe.
Der Motor wird mit einem Knopf am Lenkrad gestartet. Und los gehts. Auf der Autobahneinfahrt drücke ich das Pedal durch. Fantastisch. Der Motor brüllt auf, die Beschleunigung drückt mich in den Fahrersitz, der quattro-Antrieb zieht höllisch vorwärts. Das bretterhart gedämpfte Sportfahrwerk lässt keinen Wunsch offen, hinten und vorne kommt eine Doppelquerlenkerachse zu Einsatz – und schon zeigt der Tacho 130 km/h an. Auf dem Beschleunigungsmesser lese ich 0,7 G ab. Es braucht enorm Disziplin, den Wagen auf der erlaubten Höchstgeschwindigkeit zu halten.

Höllischer Sound

Auf den kurvenreichen Strassen in den Hügeln des Zürcher Oberlands kommt so richtiges Renn-Feeling auf. Mit 80 km/h in eine enge Kurve ist kein Problem. Der Wagen klebt buchstäblich an der Strasse und die Lenkung ist direkt und äusserst präzise.
Ja, dann ist noch dieser «komische» Knopf unterhalb des Start-Stopp-Knopfs im Lenkrad. Mit diesem werden die Auspuffklappen der Sportgasanlage geöffnet oder geschlossen (Mehrausstattung, Fr. 2480.-). Der Sound ist höllisch bei geöffneten Klappen – mein «Kind im Manne» kommt voll auf seine Rechnung. Und wie der Motor dabei blubbert und knallt ... Eben ganz Rennwagen-Feeling.

Audi «virtual cockpit»

Ein Monitor über der Mittelkonsole fehlt. Alle Informationen werden über einen 12,3 Zoll grossen Monitor hinter dem Lenkrad eingeblendet. Bekannt geworden unter dem Namen «Audi virtual cockpit». Wie Start und Stopp über einen im Lenkrad integrierten Knopf erfolgen, werden ebenso die Anzeigen auf dem Virtual Cockpit über in das Lenkrad eingelassene Schalter eingestellt.
Auch der Audi drive select mit den vier Modi auto, comfort, dynamic und individual ist im Lenkrad integriert. Für eine verbesserte Fahrdynamik und noch mehr Sportlichkeit kann zudem über einen Drehknopf – ebenfalls am Lenkrad zu finden – wahlweise dry, wet sowie snow eingestellt werden.


Fazit: Mit einem Basispreis von 241’400 Franken bleibt der R8 (leider) einem vergleichsweise kleinen Kundensegment vorbehalten. Zweifellos ist der R8 ein besonderer Wurf. Hochwertig ausgeführt bis ins kleinste Detail. Mit Liebe designt. Oder auf den Punkt gebracht: einfach genial.
Tritt man einen Schritt zurück, weist das «Kind im Manne» auf seinen Platz, ist es in Anbetracht der laufenden Umweltdiskussionen ein «unvernünftiges» Fahrzeug. Weil es aber, wie gesagt, einem kleinen Kundenkreis vorbehalten ist, sollten sein Verbrauch und die Emissionswerte ohne Aufregung betrachtet werden.

 

Rent your Dream

Wer gerne mal den R8 fahren will, kann ihn bei der Amag Autowelt Zürich in Dübendorf mieten.

Mietbedingungen: Mindestalter 25 Jahre, Besitz des Führerscheins seit mindestens 5 Jahren, Selbstbeteiligung im Schadenfall 3000 Franken.
Mietpreise: 1 bis 3 Tage, pro Tag 900 Franken inklusive 200 Kilometer pro Tag; ab 4 bis 7 Tagen, pro Tag 600 Franken, inklusive 200 Kilometer pro Tag. Zusatzkilometer kosten Fr. 1.50/km.

Alle Preise inklusive MwSt., exklusive Treibstoff.

Interessierte melden sich bitte bei Stephan Knaus, stephan.knaus@amag.ch oder 044 325 47 27.

 

Technische Daten Audi R8 Coupé V10 plus mit quattro-Antrieb und Mehrausstattungen

  • Treibstoff: Benzin
  • Hubraum: 5204 cm3
  • Leistung: 449 kW/610 PS
  • Drehmoment: 560 Nm
  • Getriebe: 7-Gang S tronic
  • Gewicht: 1655 kg
  • Normverbrauch: 12,3 l/100 km
  • Testverbrauch: 19,1 l/100 km
  • CO2-Emissionen: 287 g/km
  • Energieeffizienz: G
  • Abgasnorm: Euro 6
  • Grundpreis:  Fr. 241’400
  • Testwagen: Fr. 258’260

 

Kommentar schreiben

Kommentar senden