Der effektivste Weg zu einem Haufen Blech

Publireportage

Was macht einen Wagen reif für den Schrott?

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen die sichersten Methoden wie man es schafft, dass das eigene Auto frühzeitig auf dem Schrottplatz landet.

Uhr

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum das eigene Auto auf dem Schrottplatz landet – und dies nicht aufgrund von Altersschwäche oder umfassender Verschleisserscheinungen. Sie glauben, das ginge nur wegen eines Verkehrsunfalls? Weit gefehlt. Es gibt weitaus profanere Wege, dem eigenen Wagen das Lebenslicht auszublasen. Lesen sie hier, welche dafür geeignet sind.

Ignorieren sie die Warnleuchten

Ein wirklich relativ sicheres Mittel, Ihren Wagen in kürzester Zeit auf dem Schrottplatz wiederzufinden, ist das Ignorieren der Warnleuchten. Diese blinken in der Regel auf, wenn etwas zum Beispiel mit den Bremsen, dem Öl oder sogar mit dem Motor nicht stimmt. Der Autofahrer, der meint, er könne diese Warnhinweise geflissentlich übersehen, kann sich definitiv schon recht bald von seinem Wagen verabschieden.

Vermeiden sie den Austausch von Filter und Flüssigkeiten

Ein weiteres, recht probates Mittel, den eigenen Wagen absolut unbrauchbar zu machen, ist das Nicht-Auswechseln von Filtern und Flüssigkeiten wie Öl, Wasser oder gegebenenfalls Bremsflüssigkeit. Werden der Ölfilter oder das Motorenöl nicht gewechselt, obwohl der Filter schon völlig dicht sitzt und das Öl mittlerweile schon zu klumpig und fest ist, sodass es als Bröckchen vom Ölmessstab fällt, dauert es in der Regel nur noch Tage, bis der Motor seinen Geist aufgibt und der Wagen reif für den Schrott ist. Deshalb ist es ratsam, frühzeitig und regelmässig Filter und Flüssigkeiten zu überprüfen und gegebenenfalls auszutauschen. Am besten, bevor das Öl und der Filter den oben beschriebenen Zustand erreicht haben.

Vermeiden Sie Reifenwechsel

Zerschlissene Reifen und falsche Bereifung ist etwas, das zwar nicht den Wagen selbst zerstört, allerdings nichtsdestotrotz dafür sorgen kann, dass der Wagen mit ziemlicher Sicherheit schon bald Bekanntschaft mit dem örtlichen Schrotthändler macht. Reifen mit zu wenig Profil, auffälligen Rissen oder das Benutzen von Winterreifen im Hochsommer tragen nicht unbedingt zu einer erhöhten Fahrsicherheit bei. Achten sie deswegen darauf, dass sie qualitativ hochwertige Reifen für die jeweils passende Jahreszeit bekommen. Onlinehändler wie Reifendirekt bieten hier ein breites Angebot an günstigen und hochwertigen Reifen an.

Lassen Sie Servicetermine ungenutzt verstreichen

Eine weitere, wenn auch etwas langwierige Methode ist das Ignorieren von Serviceterminen, die durch die Vertragswerkstatt festgelegt wurden. Viele Teile eines Wagens unterliegen einer erhöhten Beanspruchung. Deswegen ist es wichtig, dass diese regelmässig überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden. Nimmt man die Termine, die einem der Autoservice bietet, nicht wahr, besteht die Gefahr, dass die betreffenden Teile sich abnützen. Für viele Fahrzeuge bedeutet dies oftmals das sichere Aus. Das ist umso tragischer, da manche Fahrzeuge sogar in der Instrumentenanzeige auf fällige Servicetermine bei zuvor festgelegten Kilometerständen hinweisen.

Sparen Sie sich das Geld für die Wagenwäsche

Was wahrscheinlich eher wenige vermutet hätten: Auch wenn man seinem Wagen nicht den regelmässigen Besuch einer Waschstation gönnt, sorgt man damit dafür, dass dieser über kurz oder lang – und auf jedem Fall weit vor seiner Zeit – auf dem Schrottplatz landet. Bei Fahrzeugen, die nicht regelmässig gründlich gewaschen werden, bilden sich unter der Schmutz- und Dreckschicht schädliche chemische Reaktionen, zum Beispiel durch Taubendreck. Ebenfalls erhöht es die Rostbildung. Dieser entsteht dann auch bei tragenden und sicherheitsrelevanten Teilen des Fahrzeugs, zum Beispiel dem Fahrzeugholm und dem Bodenblech. Ein relativ leicht vermeidbares Problem, verfügen die meisten Waschstrassen doch über die Option Unterbodenwäsche. Bei Fahrzeugen, die also in noch relativ jungen Jahren schwerwiegende Rostprobleme aufweisen, kommt dieses höchstwahrscheinlich daher, dass der Wagen oft draussen stand und relativ selten eine Waschstation von innen gesehen hat.

Ein erster Schritt Richtung Schrottplatz – eine aggressive Fahrweise

Ebenfalls eine gute Möglichkeit für Ihr Fahrzeug zu einem schnellen und unrühmlichen Ende zu kommen, ist es, einen aggressiven Bleifussfahrer als Besitzer zu haben. Selbst wenn trotz dieser Fahrweise kein Unfall folgt, nutzt diese Art des Fahrens doch viele Teile des Fahrzeugs weit über Gebühr ab. Die Folge sind somit erhöhter Verschleiss, häufigerer Austausch von Zubehör und Teilen und letztendlich unnötige Kosten, die das Fahrzeug dann relativ schnell unrentabel machen. Dass der Fahrer selbst einen guten Teil an Mitschuld daran trägt, ist den Besitzern dann meist nicht mal im Ansatz klar.

Sie sehen, auch ohne einen Unfall zu verursachen, gibt es vieles, was bei einem Fahrzeug dazu führen kann, dass es weit vor der geplanten Nutzungsdauer auf dem Schrottplatz landet. Damit es nicht soweit kommt, beachten sie die oben aufgeführten Beispiele, wie man es nicht macht. Wenn sie mit Ihrem Wagen vernünftig umgehen und ein wenig auf ihn achtgeben, wird er sie ein langes Stück ihres Lebens begleiten können; und wer weiss, vielleicht sogar noch viel länger, als sie erwartet hätten.

www.tirendo.ch

www.reifendirekt.ch

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.