Jetzt kommt der neue Opel Ampera-e in die Schweiz

Gespannt war man, ab wann der neue Opel Ampera-e in der Schweiz zum Kauf angeboten wird. Jetzt hat Opel Schweiz das Geheimnis um den Verkaufsstart und den Preis gelüftet. Der Ampera-e ist ein alltagstaugliches Elektrofahrzeug mit 520 Kilometer Reichweite nach Neuem Europäischen Fahrzyklus.

von
Gerold
Schmid
Uhr

Mit dem Ampera-e setzt Opel einen Meilenstein in der Elektromobilität. Erstmals kommt ein reines Elektrofahrzeug auf den Markt, das von der Reichweite und vom Preis her für eine grosse Käuferschaft attraktiv wird. Satte 520 Kilometer schafft der Wagen mit einer Ladung seiner 60kWh Batterie nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Soviel schafft kein anderes Elektrofahrzeug, das zurzeit auf dem Markt ist – ausgenommen Tesla. Doch der Preis dürfte das Zünglein an der Waage sein. Der Ampera-e kostet, inklusive Batterie, 41'900 Franken.

Nach Norwegen, Deutschland und den Niederlanden kommt der Ampera-e per 31. Mai 2017 nun auch auf den Schweizer Markt. Sehr privilegiert, teilt Opel mit, erhält die Schweiz das zweitgrösste Volumen an Fahrzeugen in Europa. Die ersten Fahrzeuge werden laut Opel im 3. Quartal 2017 beim Handel eintreffen.

Da der NEFZ vor allem für Vergleichszwecke geschaffen worden ist, aber in der Realität noch weitere Faktoren wie Streckenbeschaffenheit, Wetterbedingungen, der Fahrstil oder gar die Zuladung die Reichweite beeinflussen, unterzog Opel den Ampera-e einem weiteren Test. Die Worldwide Hamonized Light-Duty Vehicles Test Procedure (WLTP) kommt dem realen Fahrverhalten näher. Nach einem verkürzten Testverfahren schätzen die Ingenieure die kombinierte WLTP-Reichweite auf 380 Kilometer. Das ist immer noch sehr viel. Die Sorge, plötzlich mit leerer Batterie stillzustehen, gehört der Vergangenheit an.

Was ist das Besondere am Ampera-e? Sicher einmal das nichtfuturistische Design, aussen wie auch innen.  Von aussen ist er ähnlich kompakt gebaut wie etwa der Opel Corsa. Der Innenraum ist jedoch geräumiger als der des weitaus grösseren Astra. Eine weitere Besonderheit an diesem Wagen ist, dass er um die Batterie herum gebaut wurde. Die Batterie ist im Unterboden versorgt und dient gleichzeitig als Karosserieverstärkung. Sie hat eine Kapazität von 60 kWh und besteht aus 288 Lithium-Ionen-Zellen. Ein Vorteil dieser so gebauten Batterie zeigt sich, wenn die Hecktüre geöffnet wird. Es kommt ein überaus grosszügiger, tiefer Laderaum mit 381 Litern Inhalt zum Vorschein. Ein weiteres Plus ist das sogenannte One-Pedal-Driving. Damit kann mit dem Gaspedal nicht nur beschleunigt werden, sondern, lässt man das Gaspedal los, gebremst werden. Die Intensität der Bremswirkung kann individuell eingestellt werden. Der Elektromotor wird zum Generator und lädt gleichzeitig die Batterie.


Angetrieben wird der Wagen mit einem 150 kW (204 PS) starken Elektromotor, mit einem maximalen Drehmoment von 360 Nm, der das Fahrzeug in 3,2 Sekunden von 0 auf 50 km/h beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit ist zu Gunsten der Reichweite elektronisch auf 150 km/h begrenzt. Die Garantie auf den Elektroantrieb beträgt acht Jahre oder 160'000 Kilometer.

Der Opel Ampera-e hat durchaus das Potenzial zum Volks-Elektrofahrzeug zu werden.

Autor: Gerold
Schmid

Leiter Content Marketing

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.