Kaderplanung beim EHC Dübendorf

Ein Umbruch, aber kein Exodus

Nach dem Saisonende gegen den EHC Frauenfeld beschäftigt sich der EHC Dübendorf bereits mit der nächsten Saison. Nicht alle Spieler machen den Schritt in die neue Swiss Regio League mit.

Uhr

In der nächsten Saison wird der EHC Dübendorf in einer neuen Liga spielen. Die Kaderplanung für die Premierensaison der Swiss Regio League ist in fortgeschrittenem Stadium – allerdings will EHCD-Sportchef Urs Wüst noch keine Namen nennen. «Diese Woche laufen noch Gespräche», sagt er. Zuvor galt der Fokus den Playoffs. Bekannt sind deshalb aber einzig die Zuzüge der beiden Offensivkräfte Gianni Brandi und Brent Buchmüller vom EHC Wetzikon.

Klar ist aber, dass es zu einigen Veränderungen im Dübendorfer Kader kommen wird. Einige Spieler machen den Schritt in die Swiss Regio League nicht mit. Laut dem Sportchef haben die Abgänge aber nichts mit der neuen Liga zu tun: «Es handelt sich um Spieler, die aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen aufhören und nicht innerhalb der 1. Liga wechseln», sagt Wüst.

Steht der EHCD also vor einem Umbruch? «Man kann das durchaus so sehen», sagt Wüst. «Es wird spürbare Veränderungen geben, die Mannschaft wird ein anderes Gesicht erhalten.» Einen Exodus müssen die Dübendorfer aber offenbar nicht befürchten. Und auch an der Qualität des Kaders für die nächste Saison zweifelt Wüst nicht. «Viele der aktuellen Stammspieler freuen sich auf die neue Liga. Wir werden eine über vier Linien ausgeglichene Mannschaft auf gutem Niveau haben.» (fbo)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.