Sponsoring

Das Geheimnis des «Marokkanischen Goldes»

Uhr

Es gilt als Geheimtipp schlechthin. Noch vor ein paar Jahren wussten nur wenige in Europa um das Geheimnis des «Marokkanischen Goldes». Es lässt sich nicht im Bankentresor horten wie der Name suggerieren kann. Und als Währung ist es schlecht geeignet. Nein, beim «Marokkanischen Gold» handelt es sich um eines der wertvollsten Pflanzenöle unserer Zeit: Arganöl, ein Öl mit einer einzigartigen Kombination von Antioxidantien und essenziellen Fettsäuren. Dank seinem hohen Gehalt an Vitamin E schützt es den menschlichen Organismus auf zellularer Ebene.

Das Öl wird vom Arganbaum gewonnen, der hauptsächlich in Marokko wächst. Seit 1998 steht dieser «Baum des Lebens» wie er auch genannt wird, unter dem Schutz der Unesco. Alle zwei Jahre wachsen dem Arganbaum Früchte. Sie sehen einer Pflaume ähnlich und sind gelb. Die Früchte werden dann zwischen Juli und September geerntet. Das Fruchtfleisch wird entfernt bis die Argannuss frei liegt. Das Fruchtfleisch wird zu Viehfutter, da es für den Menschen ungeniessbar ist. Die Argannuss wiederum wird zertrümmert. So werden die Kerne freigelegt, die in einer Steinmühle gemahlen werden. Dabei wird das hochwertige Öl aufgefangen. Für die Herstellung eines Liters Arganöl braucht es insgesamt acht Stunden Arbeit, denn die einzelnen Arbeitsschritte werden von Hand ausgeführt.

Verwendet wird das Arganöl in der Gourmetküche, aber auch für die Herstellung hochwertiger, veganer Kosmetikprodukte. Arganöl Kosmetikprodukte sind geeignet für die Hautpflege, Hautkrankheiten und Haarpflege.

Der Trend zur Herstellung nachhaltiger, hochwertiger Kosmetik, ohne Tierversuche, bricht sich die Bahn. Die moderne Frau und der moderne Mann legen je länger, desto mehr Wert auf solche Kosmetikprodukte. Und hier beginnt die Geschichte von Kathleen Krug und Fabian Isaac. Auf einer Weltreise lernten sie in Marokko das Arganöl kennen und erkannten den grossen Wert, den dieses Öl, zu Kosmetik verarbeitet, dem modernen, nachhaltig orientierten Menschen bringt.

2014 gründeten sie das Unternehmen bepure. «Mit dem Verkauf unserer exklusiven Arganöl Naturkosmetik unterstützen wir die Menschen und deren Projekte, die unsere hochwertigen Schätze herstellen», so Kathleen und Fabian. Sie kennen ihren Naturkosmetikproduzenten, ein kleiner Familienbetrieb in Marokko, persönlich und achten auf faire und gesicherte Bezahlung der Mitarbeiter.

Die Arganöl Naturkosmetik von bepure ist zu hundert Prozent vegan und enthält keine künstlichen Zusatzstoffe. Ein schonender Umgang mit Ressourcen ist ebenso wichtig: Auf unnötige Verpackung verzichtet bepure. Kathleen Krug und Fabian Isaac gehören zu den Pionieren in der Schweiz, die das Geheimnis des «Marokkanischen Goldes» nutzen, damit viele Menschen in den Genuss dieses wertvollen Öls kommen.

www.bepure.ch

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.