Hilfe, Weinsnobs!

Im Foodblog dreht sich alles ums Essen. Diese Folge widmet sich dem Thema Wein.

von
Isabel
Heusser
Uhr

Erdbeernote? Oder gar Spargel? Szene aus dem Film «Sideways». (Bild: outnow)

Kürzlich ist es mir wieder passiert. Ich war mit einem Freund im Restaurant und bestellte ein Glas Wein. „Echt jetzt?“, fragte mich der Freund amüsiert, als der Kellner wieder gegangen war. „Du hast grad den sauersten Wein auf der Karte erwischt.“ Er hatte recht. Der Wein war knapp geniessbar. Und ich musste wieder einmal feststellen, dass ich keine Ahnung von Wein habe. Dabei mag ich ihn sehr. Doch ich kaufe immer den gleichen, um kein Risiko einzugehen. Immer Weisswein, am liebsten Sauvignon Blanc. Gibt’s den nicht im Restaurant, bestelle ich im Zweifelsfall den Teuersten, aber auch das kann in die Hose gehen.

Nun ist mir der ganze Wein-Snobismus ziemlich egal. Beeriger Abgang? Holzige Note? Habe ich noch nie bemerkt, auch nicht bei einer Flasche, die 80 Franken kostet. Ich kann und will nicht über Wein philosophieren. Dennoch habe ich ab und zu Lust, etwas Neues auszuprobieren – ohne dass ich mich an einem Weinseminar blamieren muss.

Zum Glück gibt es Experten, die einen unverkrampften Umgang mit Wein haben. Ruth Schürch zum Beispiel. Sie führt in Wetzikon die kleine Weinhandlung Déjà bu, wo sie Weine aus italienischen Familienbetrieben verkauft. Die meisten Flaschen kosten zwischen 15 und 40 Franken. Das ist schon mal ziemlich sympathisch. Das beste aber ist: Die Frau hat Humor. Ihre Blindverkostungen laufen unter dem Titel „Schlucken oder spucken“. Da muss ich immer an die herrliche Komödie „Sideways“ denken, in der einer der Protagonisten zur Weinverkostung gezwungen wird und fassungslos beobachtet, wie sein Freund Spargelnoten im Rosé ausmacht.

 Schürchs Degustationen sind unkompliziert: Drei verschiedene Weine zur Blindverkostung, dazu Häppchen, für 15 Franken. Man kann hingehen, mit wichtigem Gesicht im Glas schnuppern und mit seinem Wissen angeben. Oder keine Ahnung haben und feinen Wein trinken. So wie ich.  

Die nächste Degustation findet am 22. März um 18 Uhr unter dem Titel "3 Fremdgänger im Vergleich" statt.

Autor: Isabel
Heusser