Fröhliches Food-Daten-Sammeln

Im Foodblog dreht sich alles ums Essen. Diese Folge widmet sich den neuen Online-Food-Plattformen von Migros und Coop.

von
Janko
Skorup
Uhr

Die neuen Foodportale von Migros und Coop sehen sich zum verwechseln ähnlich. Sie übersichtlich gestaltet und man findet sich einfach zurecht. (Bild: Screenshots migusto.ch/fooby.ch)

Okay, ich gebe es zu. Nach Rezepten suche ich lieber online, als dass ich in Kochbüchern blättere. Es ist nun mal einfacher, eine Rezeptidee in eine Suchmaske einzutippen als in Büchern nachzuschauen. Wirklich inspirieren tun mich die Bücher auch nicht mehr. Meist habe ich sowieso schon ein Gericht im Kopf oder dann frage ich Freunde, was ich heute kochen könnte.

Nun lancierten Migros und Coop neue Online-Rezept-Portale. Zeitlich verdächtig nah – Migros am Freitag, Coop am Sonntag - präsentierten die beiden Grossverteiler Migusto respektive Fooby. Die interaktiven Kochplattformen sehen sich nicht nur extrem ähnlich, auch die Funktionen sind fast dieselben. Man kann Rezepte nachschlagen, sogenannte How-To-Videos schauen und Zutaten direkt bestellen. Coop hat seine Neulancierung gleich noch mit einer App ergänzt, bei Migros fehlt das Smartphone-Angebot.

Obenaus schlägt keines der Portale. So wählen Migros-Kinder wohl Migusto, Coop-Kinder Fooby. Weshalb aber entscheiden? Fürs Rezepte-Suchen und sich inspirieren lassen kann man ja beide Plattformen nutzen.

Doch die Grossverteiler haben Grösseres im Sinn. Eine Koch-Community soll geschaffen werden. Hobbyköche sollen sich austauschen, Rezepte kommentieren oder eigene Ideen liefern.

In Migros‘ neuem «Kochclub» profitiert man als Mitglied «regelmässig» von «exklusiven Angeboten», bekommt ein «personalisiertes Kocherlebnis» – und Cumulus-Punkte. Bei Coop weiss ich dagegen nicht, was man erhält, wenn man sich registriert: «Mit MyFooby alle Funktionen und Vorteile nutzen», heisst es auf der Homepage nur.

Die Absicht der Grossverteiler ist klar: Sie wollen noch mehr Daten sammeln, Kunden noch stärker an sich binden und noch mehr Waren verkaufen. Beispiel gefällig? Bei Fooby blinkt zum Rezept ein Weinvorschlag auf. Ohne dass ich also überhaupt daran gedacht hätte, Wein zu trinken, werde ich dazu verführt, eine Flasche zu kaufen.

Mein Fazit: Zum Rezepte-Suchen und sich inspirieren lassen sind die Portale toll. Von einer Anmeldung lasse ich aber die Finger.