Ein spezieller Geburtstag

«Family Affairs» ist der Familien-Blog auf Züriost und behandelt Themen rund um den Familienalltag mit Kind und Kegel. Drei Redaktorinnen und ein Redaktor aus der Region berichten über Alltagserlebnisse, Erziehungsfragen, Freizeitgestaltung – einfach alles, was Eltern im Umgang mit Kindern beschäftigt. Jeden Samstag erscheint ein neuer Beitrag. Heute gehts um einen ersten Geburtstag.

von
Fabian
Senn
Uhr

Ronjas erster Geburtstagskuchen und Muffins. Beides hat sie regelrecht verschlungen. (Bild: Fabian Senn)

Ein Jahr ist es her, dass Ronja zur Welt kam. Ein anstrengendes Jahr voller Erlebnisse, Überraschungen, Höhen und Tiefen – vor allem Höhen! Das will gefeiert werden, doch wen sollen wir eigentlich feiern? Uns selbst? Berechtig wäre das. Die neue (schwere) Aufgabe haben wir zwar manchmal mit Selbstzweifel, aber grundsätzlich gut gemeistert. Das Resultat lässt sich zumindest sehen. Oder doch Ronja, die wahrscheinlich weder realisiert, welch wichtigen Moment wir zelebrieren, noch Erinnerungen daran haben wird? Aber klar, unsere Tochter steht im Zentrum. Das ist ohnehin der Fall wenn wir Besuch kriegen. Daran hat sich auch nach einem Jahr nichts geändert.

Also organisieren wir eine kleine Party. Familie, Götti, Gotti kommen. Es gibt Apéro, Abendessen und Dessert. Der obligatorische Geburtstagskuchen. Vom Vater mit viel Liebe zubereitet und von der Tochter regelrecht verschlungen. Man sieht ihr Gesicht kaum vor lauter Orangen-Schokoladen-Cake. Sie will mehr und mehr und ich bin stolz auf meine Backkünste. Bis ich realisiere, dass meine Tochter zum ersten Mal etwas Gezuckertes isst. Zum Glück gibt es auch Komplimente von erwachsenen Essern.

Dann die Geschenke. Ronja zeigt zwar nur Interesse, wenn als Verpackung knisterndes Geschenkpapier verwendet wurde. An den Spielsachen selbst hat sie aber Freude. Zum Beispiel am Marienkäfer auf Rollen oder am Bobbycar. Ohne Rücksicht auf Verluste saust sie damit durch die Stube und hält dabei auch uns Eltern auf Trab. Denn oft ist das Fahrzeug schneller als das Kind und der Sturz vorprogrammiert.

Das Fazit: Klar hat Ronja noch nicht realisiert, was wir gefeiert haben. Und doch geniesst sie es sichtlich, im Zentrum zu stehen. Der Kuchen war wahrscheinlich ihr Highlight des Abends und die Geschenke werden sie noch länger beschäftigen. Die Geburtstagsfeier lohnt sich also, und sogar wir Eltern kriegen das eine oder andere „Das habt ihr gut gemacht“ zu hören. Das tut auch gut – ab und zu.

Fabian Senn ist Redaktor beim «Zürcher Oberländer»/«Anzeiger von Uster». Er lebt mit seiner Familie in Oerlikon, seine Tochter ist ein Jahr alt.

Autor: Fabian
Senn