Fehlentscheid pro FCZ

Verärgerte Fans feiern ihren FC Winterthur

Der FC Winterthur wird nach dem 2:2 beim FC Zürich im Letzigrund bejubelt. Ein Schiedsrichterentscheid gibt unter den Fans allerdings besonders zu reden.

von
Mike
Gadient
Uhr

Der FC Zürich ist am Samstagabend über weite Strecken zwar die bessere Mannschaft, braucht aber Doppeltorschütze Raphael Dwamena, um nicht mit leeren Händen dazustehen (wir berichteten). Die Höhepunkte des 2:2 mitsamt den Winterthurer Toren von Radice und Sutter gibt es hier im Video:

(Quelle: Teleclub)

In Erinnerung wird dieses vor 10‘260 Zuschauern ausgetragene Derby nicht nur wegen der Tore und der starken Paraden von FCW-Torhüter David von Ballmoos bleiben. Zehn Minuten vor Schluss wurde Manuel Sutter im FCZ-Strafraum von Umaru Bangura und Alain Nef umgemäht. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Für die Winterthurer Fans ist klar, dass es hier beim Spielstand von 2:1 einen Elfmeter hätte geben müssen:    

(Quelle: Facebook/FC Winterthur)

 

Ein Punkt hinter Wohlen

Der gefoulte Manuel Sutter ging vor den Journalisten nicht explizit auf diese Szene ein. Er sagte: «Auch wenn wir die Chance hatten, hier mehr zu erreichen, nehmen wir den Punkt trotz allem gerne mit.» Trotz diesem Ärgernis wurde das 2:2 beim Ligakrösus auch nach der Ankunft im Bahnhof Winterthur noch gefeiert, wie ein Video auf Facebook zeigt.

In der Tabelle bleibt der FC Winterthur trotz dieses Punktgewinns auf dem letzten Platz. Da Wohlen am Sonntagnachmittag in Schaffhausen mit 2:3 unterlag, beträgt der Rückstand auf den Ligaerhalt noch einen Punkten. Am Samstagabend, 1. April, gastiert der kriselnde FC Wil auf der Schützenwiese – eine Schlüsselpartie.

(Bild: sfl.ch)

Autor: Mike
Gadient

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.