225 Sachbeschädigungen in Winterthur

Tagger verursacht hohen Sachschaden

Ein 29-jähriger Schweizer soll in 225 Fällen Sachbeschädigung begangen haben. Der Schaden beträgt rund 80'000 Franken.

Uhr

Symbolbild: Tags sind unterschriftenartige Kürzel eines Graffiti-Künstlers. (Bild: Wikipedia)

Die Stadtpolizei Winterthur hat gegen einen 29-jährigen Schweizer ein Ermittlungs­verfahren abgeschlossen. Ihm werden in 225 Fällen Sachbe­schädigungen zur Last gelegt. Er ist gegenüber der Polizei geständig.

Der Mann brachte zwischen November 2015 und Februar 2016 in den Kantonen Zürich, Bern und Aargau Schriftzüge mittels Tag-Stift und Farbspraydose auf diversen Oberflächen an. Die meisten davon auf dem Stadtgebiet Winterthur. Er verursachte dabei einen Sachschaden in der Höhe von rund 80‘000 Franken. Er wird zuhanden der Staatsanwaltschaft Staatsanwaltschaft Zürich / Sihl zur Anzeige gebracht. red.

Kommentare

Macht's wie bei Naegeli: Ernennt ihn zum Professor, lasset ihn Vorlesungen an Uni's halten und konfisziert seine Honorare. Damit können die Schäden bezahlt werden.
"Er ist geständig.." Rührend! So eine ehrliche Haut. Nur: Was nützt's? Sein ganzes Geld ist für die Spraydosen draufgegangen. Diese Dinger sind verboten teuer. Die Geschädigten werden ergo ihr ganzes Leben lang auf Schadenersatz warten. Und während die Staatsanwalt noch die Unterlagen zusammen trägt, sprayt er munter weiter. Denn er weiss genau: "Mir kann nichts passieren!" Heil Dir Justitia!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.