Winterthur

Sulzer baut auch Stellen am Hauptsitz in Winterthur ab

Erst vor wenigen Wochen hatte der Industriekonzern Sulzer angekündigt, das Werk in Oberwinterthur zu schliessen. Dabei werden 90 Stellen gestrichen. Nun baut Sulzer offenbar auch Stellen am Hauptsitz ab. Betroffen ist die Informatik.

Uhr

Stellenabbau bei Sulzer: Auch in der Informatik sollen Stellen gestrichen werden. (Bild: Sulzer)

Der Winterthurer Industriekonzern Sulzer ist im Umbruch. Nachdem Anfang März bekannt wurde, dass Sulzer das Werk in Oberwinterthur schliesst und 90 Stellen streicht, soll es nun zu einem weiteren Stellenabbau kommen. 

Wie Insider gegenüber dem «Tages-Anzeiger» bestätigen, sei verschiedenen Informatikangestellten am Hauptsitz von Sulzer bereits gekündigt worden. Andere seien vom Konzern frühpensioniert worden. Unklar ist noch, wie viele Angestellte davon betroffen sind. Gerüchten zufolge könnte es sich um mindestens ein Dutzend handeln. Die Mitarbeiter seien per sofort freigestellt worden. Wer noch bis zum Ablauf der Kündigungsfrist weiterarbeitet, habe ein neues Login mit beschränktem Zugriff erhalten.

Laut Insidern will Sulzer die Informatik auf Polen auslagern. Der Konzern selber hat dazu bisher noch nichts Genaueres gesagt.

(toponline/fbu)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.