Brandschutz in Winterthur

Polizei kontrollierte Discos und Bars

Die Feuerpolizei der Stadt Winterthur hat in Disco- und Barbetrieben Kontrollen durchgeführt. Obwohl dem Grossteil der Betriebe ein gutes Zeugnis ausgestellt werden kann, gab es einige Verstösse.

Uhr

In 16 Winterthurer Disco- und Barbetrieben hat die Feuerpolizei die Einhaltung der Brandschutzvorschriften kontrolliert. (Symbolbild: Fabio Meier/Archiv)

Die Winterthurer Feuerpolizei hat im April zusammen mit der Wirtschaftspolizei Betriebe kontrolliert. Wie die Stadt mitteilt, wurden unangemeldete Kontrollen in insgesamt 16 Discos und Bars durchgeführt.

Ein besonderes Augenmerk legten die Kontrolleure auf die Freihaltung und Kennzeichnung der Fluchtwege sowie die Einhaltung der jeweils zulässigen Personenbelegung.

Nicht alle Fluchtwege waren frei

Das Fazit: Die Sicherheitsaspekte werden von den meisten Betrieben ernst genommen, so dass es «in der Regel keine Beanstandungen» gab. Allerdings, schreibt die Stadt, seien neben einzelnen defekten Rettungszeichen auch Fluchtwege angetroffen worden, die nicht genügend freigehalten würden.

Die Behebung derartiger Mängel sei sofort in die Wege geleitet worden. Die festgestellten Personenbelegungen hätten sich in allen Lokalen im bewilligten Rahmen befunden.

Mit derartigen Kontrollen sollen Mängel im Brandschutz erkannt und behoben, aber auch die Betriebe für feuerpolizeiliche Risiken sensibilisiert werden. Mit dem Einhalten der gesetzlichen Vorgaben sollen Ereignisse mit grossen Schäden verhindert werden. (khe)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.