Bauma

Gemeinderat wehrt sich gegen Standorte für SBB-Funkmasten

Seit Mitte Mai läuft das Plangenehmigungsverfahren für den Bahnfunk zwischen Winterthur und Rüti. Insgesamt planen die SBB zwischen den Bahnhöfen Sennhof-Kyburg und Fischenthal 13 neue Funkmasten. Gegen zwei Masten auf dem Baumer Gemeindegebiet erhebt der Gemeinderat nun Einsprache.

Uhr

Die 13 geplanten Funkmasten der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) zwischen den Bahnhöfen Sennhof-Kyburg und Fischenthal sollen Höhen von bis zu 22 Metern erreichen.

Auf dem Gemeindegebiet von Bauma sind an den vier Standorten Station Saland, Bahnübergang Rittweg, Bauma Bahnhof und Lipperschwenditunnel Funkmasten geplant. Gegen die zwei Standorte Bahnübergang Rittweg und Bauma Bahnhof erhebt der Gemeinderat nun Einsprache.

Masten stört das Landschaftsbild

Am geplanten Standort im Rittweg wirkt der Mast sehr störend. Er würde das Landschaftsbild markant verändern und prägen. Der Gemeinderat Bauma fordert, dass aufgrund der mangelnden Einordnung in die Umgebung sowie seiner geringen Distanz zu bewohnten Gebäuden, auf diesen Standort verzichtet wird.

Da der Gemeinderat die technischen Anforderungen nicht kennt, ist es ihm nicht möglich, einen alternativen Standort vorzuschlagen.

In gestalterisch sensibler Zone

Auch gegen den Standort beim Bahnhof Bauma erhebt der Gemeinderat Einsprache. Er liegt in der gestalterisch sensiblen Kernzone 1 sowie innerhalb des Perimeters des Inventars der schutzwürdigen Ortsbilder von überkommunaler Bedeutung und in unmittelbarer Nähe mehrerer Denkmalschutzobjekte von regionaler Bedeutung.

Der Gemeinderat würde eine gemeinsame Nutzung der bestehenden Antennenanlage auf der Liegenschaft Heinrich Gujer-Strasse 11 bevorzugen. Falls dies aus technischen Gründen nicht möglich ist, erwartet er einen Vorschlag für eine Standortverschiebung ausserhalb der Kernzone 1 und mit angemessener Distanz zu den regionalen Denkmalschutzobjekten.

Keine Einsprache gegen Saland und Lipperschwenditunnel

Keine Einsprache erhebt der Gemeinderat hingegen gegen den Funkmast beim Industriegebiet in Saland und die Anlagen beim Lipperschwenditunnel. (eka)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.