Winterthur

Fussgängerin absichtlich angefahren

Eine Fussgängerin machte bei der Bushaltestelle Bruderhaus in Winterthur einen Autofahrer auf das Fahrverbot aufmerksam – mit unangenehmen Folgen...

Uhr

Der Unfall ereignete sich bei der Bushaltestelle Bruderhaus. (Screenshot: Google Maps)

Am Sonntagmittag, kurz vor 12 Uhr, habe sich bei der Bushaltestelle Bruderhaus in Winterthur eine Kollision zwischen einer 39-jährigen Fussgängerin und einem Auto ereignet, teilt die Stadtpolizei Winterthur am Montagnachmittag mit. Die Fussgängerin zog sich dabei leichte Verletzungen an den Beinen zu. Am Fahrzeug entstand ein kleiner Sachschaden.

Nach ersten Erkenntnissen wollte die Fussgängerin den 38-jährigen Autofahrer auf das Fahrverbot aufmerksam machen und teilte ihm mit, dass er wenden müsse. Der Autolenker soll darauf hin gegen ein Absperrgitter gefahren sein, hinter welchem die Fussgängerin stand.

Zeugenaufruf

Personen, welche zum Vorfall Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Winterthur, Telefon 052 267 51 52, in Verbindung zu setzen. (eka)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.