KMU-Max: Die Nominierten stellen sich vor

«Die Siegesprämie soll in Winterthur bleiben»

Es ist wieder so weit: Am Mittwoch, 17. Mai, wird im Casinotheater Winterthur der Unternehmenspreis KMU-Max vergeben. Einer der drei nominierten ist die Firma Musik Spiri im Inneren Lind in Winterthur. Werner Spiri, Geschäftsführer und Inhaber, möchte die möglichen Empfänger der Siegesprämie noch geheim halten.

von
Talina
Steinmetz
Uhr

Musik Spiri gehört zu den drei Anwärtern für den KMU-Max 2017. Bild: zvg.

Exzellenz, Herzblut und Leidenschaft: Diese drei Werte zählen, um den Unternehmenspreis KMU-Max gewinnen zu können. Teilnahmeberechtigt sind alle Unternehmen, die maximal 250 Mitarbeiter beschäftigen. Eine Jury wählte aus diesen Nominationen sieben Firmen aus, die der Bevölkerung vorgestellt wurden.

Durch ein Publikumsvoting stehen nun die drei Finalisten fest, die am kommenden Mittwoch, 17. Mai, den Sieg des KMU-Max unter sich ausmachen. Die Siegesprämie von 3000 Franken muss vom Gewinner einer Organisation seiner Wahl gespendet werden. Wie nervös sind die Nominierten? Was haben sie mit dem Geld geplant?

Die Firma Musik Spiri ist einer der drei Anwärter auf den KMU-Max 2017. Die Firma wurde 1952 an der Grenzstrasse in Töss gegründet. 25 Jahre später kaufte die Familie Spiri den heutigen Geschäftssitz an der St. Georgen-Strasse. Zugleich fungiert das Haus auch als Wohnort von Werner Spiri. Blasinstrumente, Harfen und Schlaginstrumente gehören zum Repertoire des 58-Jährigen.
 

In sechs Tagen wird der KMU-Max verliehen. Wie ist die Stimmung im Büro momentan?

Werner Spiri: Wir alle fiebern der Verleihung mit grosser Neugier entgegen. Natürlich hoffe ich, dass unser Unternehmen gewinnt.  

Warum soll Ihre Firma die Auszeichnung erhalten?

Musik Spiri ist ein sehr vielfältiges Unternehmen. Wir haben einen grossen Kundenstamm, der über Jahre schon zu uns gehört. Zudem spricht das Thema Musik jeden an.

Die Siegesprämie von 3000 Franken wird gespendet. Haben Sie sich bereits für einen Empfänger festgelegt?

Wir haben bereits zwei Favoriten, denen wir das Geld gerne spenden würden. Ich verrate die Namen jedoch erst, wenn wir gewinnen. Die gesamte Firma entscheidet mit, wen wir definitiv als Empfänger auswählen. Dieser befindet sich aber im Umfeld Winterthur – wir wollen, dass das Geld in der Stadt bleibt.

Angenommen, Ihre Firma gewinnt den KMU-Max. Wie wird dieser Sieg gefeiert?

Da habe ich noch nicht gross darüber nachgedacht. Sicherlich würde ein Sieg intern der Firma gefeiert werden. Eventuell nutzen wir die Gelegenheit und bieten einen öffentlichen Rundgang für die Bevölkerung an. Der Aufhänger für eine Feier wird aber auf jeden Fall der Gewinn des KMU-Max sein.

Autor: Talina
Steinmetz

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.