Tösstal

Das Kantonalturnfest ist auf Kurs

13‘000 Turnende werden am Kantonalturnfest im Tösstal erwartet. Damit der Sportevent ab 15. Juni einwandfrei läuft, sind gute Vorbereitungen nötig. Zuletzt wurde der Kommandoturm errichtet.

von
Michael
Hotz
Uhr

Noch muss sich die Turngemeinschaft 84 Tage gedulden, bis am 15. Juni das Zürcher Kantonalturnfest (KTF) in Rikon losgeht. Doch das Festgelände im Tösstal nimmt bereits jetzt Formen an.

Kürzlich bauten lokale Gewerbetreibende ein wichtiges Turnfest-Statussymbol mitten auf dem Wettkampf- und Festareal auf: den rund acht Meter hohen Kommandoturm, der den Besuchern während der Festtagen einen Rundblick über das grossflächige Gelände verschafft.

Ein guter Überblick am KTF  wird wichtig sein, denn das Programm ist vielschichtig. Während elf Tagen ist im Tösstal die ganze Palette des Turnsports zu sehen: vom ­Vereinsturnen über das Nationalturnen bis hin zum Kunstturnen.

Schlagernacht und «Töss-tastisch»

Neben den verschiedensten Turnsport-Wettkämpfen lockt das KTF 2017 auch mit verschiedenen Events. Am Abend des Eröffnungstags am 15. Juni wird es musikalisch. Im Rahmen der Schlagernacht treten national und international bekannte Stars auf. Darunter sind Francine Jordi, Nik P.&Band und Monique.

«Töss-tastisch», das am 17. und 24. Juni aufgeführt wird, ist eine Symbiose aus Spitzensport, Vereinsturnen, Tanz und Comedy.
In die Show integriert werden das Komiker-Duo Sutter
&Pfändler, der Rock’n’Roller MG Grace, das Trommel-Ensemble Drums2 Streets und weitere Acts, dazu zeigen mehrere Vereine mit Schweizer-Meister-Titeln und Olympiateilnehmer ihre Turnkünste.

Ausserdem findet auf dem Festgelände ein Nachwuchsschwingfest des Nordostschweizer Schwingverbands statt. Für die passende Unterhaltung am Abend sorgen die Schlagernacht am 15. Juni und «Töss-tastisch» am 17. und 24. Juni.

28 Vereine aus Winterthur, Neftenbach, Seuzach und Wiesendangen

Erwartet werden am Kantonalturnfest rund 13000 Turnende. Darunter sind auch 28 Vereine aus den Gemeinden Winterthur, Neftenbach, Seuzach und Wiesendangen. Deren Sportler müssen irgendwo untergebracht werden, denn nicht alle gehen zum Schlafen nach Hause.

Dafür wird am Rande des Wettkampfgeländs ein Campingplatz mit entsprechenden Hygieneanlagen angelegt. Eine Alternative bieten Schlafplätze in zahlreichen Turnhallen von Bauma bis Seen.

Alle Lieferanten unter Vertrag genommen

Das 16-köpfige Organisationskomitee hat also vieles schon in Angriff genommen oder zumindest angedacht. So bestätigt auch der Medienchef René Fischer: «Wir sind mit unseren Vorbereitungen auf Kurs.»

Die Lieferanten seien alle unter Vertrag genommen und die meisten Bestellungen ausgelöst worden. Er kürzlich wurde etwa die Zusammenarbeit mit dem Pfannen- und Topfhersteller Kuhn Rikon formell besiegelt (wir berichteten). Auch die Zeitpläne für die Wettkämpfe stünden bereits.

Als nächstes folgt die TössBrücke

Die Termin für die nächsten Etappen hat das OK ebenfalls fixiert. René Fischer konkretisiert: «Anfang April folgt nun eine Brücke als ‹Spagat› über die Töss. Ab dem 15. Mai wird auch der Fest-eigene Werkhof eingerichtet sein. Dann starten wir mit dem rund sechswöchigen Aufbau des Geländes. Am 25. Mai eröffnen wir die ‹Alphütte› mit zirka 100 Sitzplätzen.»

In nächster Zeit gehe es vor allem um Details. Es sei wichtig, im Voraus möglichst viel zu planen. Der Medienchef erklärt: «Wir wollen beim Feststart alles in genügender Menge am richtigen Ort haben. Zum Beispiel müssen Notizblöcke, Kugelschreiber und Messer bereitliegen, damit die eingeteilten Helfer ihre Tätigkeiten mit viel Power und Liebe zum Detail angehen können.»

Das Ziel seien gut funktionierende und kundenfreundliche Abläufe, denn die Teilnehmer und die Besucher sollen die Wettkämpfe und die Events richtig geniessen.

Autor: Michael
Hotz

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.