75. Zürcher Kantonales Nachwuchsschwingfest

14 Zweige für den Schwingklub Winterthur

Der Nachwuchs des Schwingklubs Winterthur trumpfte am 75. Zürcher Kantonalen Nachwuchsschwingfest in Weiningen gross auf und erkämpfte sich insgesamt 14 Zweige, fünf Exemplare gingen an die Gebrüder Anliker aus Schlatt.

Uhr

Das75. Zürcher Kantonales Nachwuchsschwingfest fand am Wochenende in Weiningen statt.

Bei den Jahrgängen 2003/2004 platzierte sich der 14-jährige Winterthurer Fabian Plüer dank vier Siegen, einem Remis in der Startpartie und einer etwas überraschenden Niederlage im vierten Gang gegen Elia Mayer (St. Antönien) dank 57,50 Punkten im Rang 5a.

Fünf Zweige

Erstmals errangen die fünf Gebrüder Anliker aus Schlatt am gleichen Nachwuchsschwingfest alle den Zweig. Als Bester klassierte sich Andri (14) mit vier Siegen, einem Remis und einer Verlustpartie und 57,00 Zählern auf Platz 6c. Der achtjährige Lukas gewann die ersten vier Gänge bei den Jüngsten, Jahrgänge 2007 bis 2009, im Ausstich zog er zweimal den Kürzeren, was 56,75 Punkte ergab. Mit den genau gleichen Gängen wie Lukas kam Nino (12) auf Platz 6d. Ramon verliess den Platz ebenfalls viermal als Sieger, in der vierten Begegnung und zuletzt, im Gefecht um eine vordere Platzierung, musste er untendurch (Rang 8 mit 56,25 Punkten. Loris, der Zwillingsbruder von Lukas, holte sich den Zweig dank 55,75 Punkten.

Weitere Zweiggewinner

Der Hofstetter Niklas Frauenfelder hatte nach fünf Umgängen vier Erfolge und ein Remis auf seinem Notenblatt. Den letzten Durchgang verlor er mit der Minimalnote 8,50 Mit guten 56,75 Punkten erreichte der Zehnjährige Rang 6a. Der 15-jährige Leo Schönenberger (Winterthur) war viermal erfolgreich und zweimal musste er sich das Sägemehl vom Rücken abwischen lassen. Bei den Zweitältesten, Jahrgänge 2001/2002, erreichte er 56,50 Zähler. Der Winterthurer Dario Plüer (12) drehte nach einem missglückten Start mit einer Verlustpartie und einem Remis auf und war in den Gängen drei bis sechs siegreich. Bei den Jahrgängen 1999/2000 liess sich Patrick Rüegg (Rikon im Tösstal) drei Siegeskreuzlein notieren, zum Auftakt und im sechsten Umgang, im Kampf um einen Podestplatz, stellte er (Rang 4 und 56,00 Punkte). Alejandro Munios (10) und der neunjährige Nino Tonoli (beide Schlatt) konnten letztlich 56,00 bzw. 55,75 Punkte vorweisen. Ebenfalls mit dem begehrten Zürcher Zweig konnten Fabian Frauenfelder (16, Hofstetten) und der Wildberger Janos Bachmann den Heimweg antreten. Beide hatten am Ende 55,50 Punkte auf ihrem Konto.

Schlussgang verloren

Der Turbenthaler Benjamin Nock, der für den Schwingklub Zürcher Oberland antritt, zog mit fünf Vollerfolgen in den Schlussgang ein, wo ihm ein Gestellter zum Kategoriensieg genügt hätte. Doch der 16-Jährige musste sich dem Aargauer Gast Philip Joho beugen. Trotz der Niederlage belegte der Sennenschwinger den Ehrenplatz, dies bei den Zweitältesten. Thomas Reichmuth

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.