Seuzach

Beide Gleise am Bahnhof sind nun behindertengerecht

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 erhält Seuzach bessere Zugverbindungen. Nun machten die SBB den Bahnhof dafür fit: Das Perron beim Gleis 2 wurde erhöht, ein neuer Velounterstand ist entstanden.

von
Michael
Hotz
Uhr

Die Gemeinde Seuzach beteiligte sich finanziell am neuen Velounterstand hinter dem Gleis 2. (Bild: Michael Hotz)

Rund vier Monate wurde am Bahnhof Seuzach gebaut. Planmässig konnten die SBB den Grossteil der Arbeiten Ende Dezember abschliessen, wie die Eisenbahngesellschaft auf Anfrage mitteilt. «Sämtliche Bauarbeiten wurden von der SBB AG sehr gut und termingerecht ausgeführt», so SBB-Mediensprecherin Masha Foursova.

Der Perron am Gleis 2 wurde auf einer Länge von 320 Metern behindertengerecht ausgebaut. Dazu erhielt der Perron 2 eine Beleuchtung und Lautsprecher für Durchsagen. Der bestehende Veloabstellplatz am Gleis 1 baute die SBB AG auf 42 Plätze aus, auf der anderen Seite der Zuglinie entstand ein neuer Fahrradunterstand. Die letzten Tätigkeiten, wie etwa das Abschleifen von Betonkanten, werden im Frühjahr erledigt.

Die Bauarbeiten kosteten die SBB 3,9 Millionen, Seuzach beteiligte sich finanziell

Insgesamt 3,9 Millionen Franken investierten die SBB beim Bahnhofausbau. Seuzach beteiligte sich mit 265000 Franken an den Kosten für die beiden Veloständer. «Die Erreichbarkeit des Bahnhofs betrifft die Gemeinde. 2014 beschlossen wir, das Angebot an ­Veloparkplätzen auszubauen – mit der entsprechenden finanziellen Beteiligung unserer Gemeinde», führt der Seuzacher Verkehrs- und Bauvorsteher Hans-Peter Häderli (EVP) aus.

Der Veloständer beim Gleis 2 sei bereits damals voll ausgelastet gewesen. Im Regionalen Richtplan Winterthur und Umgebung wird zusätzlich eine Bevölkerungszunahme in der Region prognostiziert, deshalb müsse die Gemeinde solche Massnahmen für den Verkehr vornehmen.

S29 neu im Halbstundentakt

Notwendig wurden die Bauarbeiten, weil Seuzach im Rahmen der vierten Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn bessere Zugverbindungen erhält. Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 fährt die S29 im Halbstundentakt in beide Richtungen. Die S11 über Zürich nach Aarau verkehrt stündlich – wie bisher die S12, neu aber auf Gleis 2. Die Auflage des neuen Fahrplans legt die Gemeinde auf ihrer Internetseite zwischen 13. Und 29. März auf.

«Das bedeutet für Seuzach ein grösseres ÖV-Angebot und eine noch bessere Anbindung an Winterthur und Zürich», freut sich Hans-Peter Häderli. Die neuen Verbindungen haben jedoch ihre Kosten. «Die finanzielle Beteiligung der Gemeinde am ZVV wird steigen», so der Seuzacher Gemeinderat.

Autor: Michael
Hotz

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.