Neftenbach

Neftenbacher Kirche erhält neuen Glanz

Die Kirche in Neftenbach wird seit Kurzem saniert. Laut Kirchenpflegepräsident Peter Schmid soll das Gotteshaus einladender werden. Rund sechs Monate dauern die Arbeiten.

von
Michael
Hotz
Uhr

Mit dem Abendmahl am Ostersonntag fand in der reformierten Kirche in Neftenbach der letzte Gottesdienst für knapp ein halbes Jahr statt, denn das Gotteshaus im Dorfkern wird bis Mitte November renoviert. Seit letztem Dienstag wird die Einrichtung ausgeräumt. Mit den eigentlichen Renovationsarbeiten wird am Montag, 24. April, begonnen.

Bevor die Handwerker ausgerückt sind, wurde die Neftenbacher Kirche würdig verabschiedet. Peter Schmid, Präsident der Reformierten Kirchenpflege, berichtet: «Insbesondere der Karfreitagsgottesdienst, an dem der Kreuzweg und das Leiden Jesu musikalisch nachgestellt wurden, war ein ganz toller Abschluss.»

Zweite Renovation in seiner Amtszeit

Die Sanierung läuft unter dem Begriff üblicher Renovationsbedarf. So wurde die Kirche 1998 das letzte Mal auf den neuesten Stand gebracht. In der Regel ist die Sanierung von Kircheninnenräumen rund alle 25 Jahre nötig.

Peter Schmid, der damals das Präsidialamt gerade erst angetreten hatte, erinnert sich zurück: «Vor 19 Jahren wurden Holztäfer und Bänke im Chor und im vorderen Schiffsbereich entfernt. Dazu wurde eine Bodenheizung im Chor installiert und fünf Glasfenster des Winterthurer Künstlers Hans Affeltranger eingebaut.»

Mit der jetzigen Renovation wird die Kirche ein weiteres Mal modernisiert. Laut Peter Schmid erhält das Neftenbacher Gotteshaus etwa eine neue Audioanlage mit elektronisch steuerbaren Wandlautsprechern. Generell solle das Gebäude automatisiert werden. «Die Steuerung von Licht, Klima, Glockengeläute und der Schliessung wird damit modern und zeitgemäss», erläutert der Kirchenpflegepräsident. So sind die Pfarrer bald mit Headset ausgestattet.

Einladendere Atmosphäre

Weil die Wände und die Decke durch Ablagerungen von Russ- und Staubpartikeln oder Kleiderfasern verschmutzt ist, bekommen sie einen neuen Anstrich mit hellen Farben. Die dafür verwendete spezielle Leimfarbe soll die Feuchtigkeit besser aufnehmen, damit weniger Staub kleben bleibt. Auf das neue Erscheinungsbild freut sich Peter Schmid besonders: «Unsere Kirche wird so wieder in neuem Glanz erstrahlen. Dadurch wird auch die Atmosphäre für die Kirchgänger einladender.»

Die Finanzierung der Renovationsarbeiten wurde an der Gemeindeversammlung vom 30. November genehmigt. Insgesamt betragen die Kosten rund 436000 Franken. Die Neftenbacher Bevölkerung stimmte im letzten Herbst ebenfalls der Erneuerung der Kirchenorgel zu, die zusätzlich 86000 Franken kostet.

Diese Revision nimmt die Firma Metzler vor. Das Orgelbauunternehmen aus Dietikon hatte 1950 das Musikinstrument erstellt und in der Kirche installiert. Sechs Wochen sind für die Überarbeitung der Orgel im September eingeplant. Für die restlichen Sanierungsarbeiten seien vorwiegend ortsansässige Handwerker zuständig, wie Peter Schmid betont.

Ersatzlösung Chileträff

Durch die Sanierung ist die Neftenbacher Kirche bis Ende November nicht nutzbar. «Eine Kirchenrenovation erfordert eine gewisse Flexibilität in der Gestaltung der Gottesdienste während der kommenden Monate», ist sich Peter Schmid bewusst. Gleichzeitig bedeute sie für alle Beteiligten der Kirchgemeinde einen grossen Mehraufwand.

Als Übergangslösung für die regulären Gottesdienste wird in der Zwischenzeit das Kirchgemeindehaus Chileträff genutzt. Eine ­Alternative bei schönem Wetter ist laut Peter Schmid, einzelne Veranstaltungen draussen abzuhalten. Sicherlich drinnen wird dann, voraussichtlich Mitte November, die Einweihung der frisch sanierten Kirche stattfinden – zu den Klängen aus der überarbeiteten Orgel.

Autor: Michael
Hotz

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.