Volketswiler Hanfbauer aufgeflogen

Einbrecher führten Polizei zu vier Hanfanlagen

Weil die Polizei in Volketswil vier Männer schnappte, die gerade in eine dortige Indoor-Hanfanlage einbrachen, stiess sie anschliessend auf drei weitere solcher Anlagen. Sieben Personen wurden verhaftet.

Uhr

Eine Hanfanlage in Volketswil führte die Kantonspolizei Zürich zu drei weiteren ihrer Art. (Symbolbild: Kantonspolizei St. Gallen)

Die Zürcher Kantonspolizei hat am Dienstag in Volketswil, Zürich, Uitikon-Waldegg und im Kanton Schaffhausen je eine Indoor-Hanfanlage ausgehoben. Insgesamt wurden gut 50 Kilogramm Hanfpflanzen, 2,8 Kilogramm Marihuana sowie rund 30'000 Franken sichergestellt.

Einbrechern sei Dank

Ausgangspunkt der ganzen Aktion war Volketswil: Um etwa 3 Uhr nachts kontrollierten Polizisten vier verdächtige Männer. Diese hatten mehrere Säcke aus einer Liegenschaft in eine Tiefgarage getragen. Die Männer waren in eine Indoor-Hanfanlage eingebrochen und räumten diese nun aus.

Es handelte sich um einen Schweizer, einen Deutschen, einen Serben und einen Kroaten im Alter zwischen 25 und 33 Jahren. Sie wurden verhaftet.

Ausserdem identifizierte die Polizei die Betreiber der Anlage und verhaftete wenige Stunden später einen 48-jährigen Schweizer, einen 40-jährigen Kosovaren und dessen 35-jährige Ehefrau. Alle sieben Verhafteten wurden der Staatsanwaltschaft See/Oberland zugeführt.

Drei weitere Anlagen ausgehoben

Bei den Festgenommenen wurden Hausdurchsuchungen durchgeführt. Dabei wurden in Zürich und im Kanton Schaffhausen zwei weitere Indoor-Hanfanlagen ermittelt. In Uitikon-Waldegg (Bezirk Dietikon) stiessen die Polizisten zudem auf eine Anlage, die sich im Aufbau befand.

Insgesamt wurden gut 50 Kilogramm Hanfpflanzen sowie 2,8 Kilogramm Marihuana und rund 30'000 Franken sichergestellt. (khe/sda)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.