Uster

Wie wirksam sind Sonderschulen?

Claudia Bekier und Anita Borer möchten von den Ustermer Schulpflegen wissen, welche Erfahrungen sie mit der integrierten Sonderschulung gemacht haben und ob man allenfalls zu Sonder- und Kleinklassen zurückkehren könne.

von
Kerstin
Dietrich
Uhr

In einer Anfrage an die Schulpflegen sowohl der Primar- als auch der Sekundarschule möchten die beiden SVP-Gemeinderätinnen Claudia Bekier und Anita Borer Näheres über die Wirksamkeit der aktuellen Handhabung von sonderpädagogischen Massnahmen wissen.
Einerseits sollen die Schulpflegen ihre Erfahrungen mit der verstärkten Integration von Schülern mit diesen Massnahmen in die Regelklassen schildern. Andererseits sollen die Schulen die Auswirkungen der Massnahmen in Bezug auf diverse Faktoren hin beurteilen wie Lernerfolg der Schüler, Arbeitsbelastung der Lehrpersonen oder Zufriedenheit der Eltern und Schüler.

Zusatzausbildung für Lehrpersonen?

Die Fragestellerinnen möchten zudem wissen, ob durch die integrierte Sonderschulung (IS) zusätzliche Kosten entstanden sind. Ausserdem, schreiben sie weiter, habe das IS-Modell dazu geführt, dass Lehrpersonen mit heilpädagogischer Ausbildung zum Unterricht hinzugezogen werden müssen. Ob dies Auswirkungen auf die Absprachen zwischen Lehrpersonen, Mehrbelastung und die Unruhe im Klassenzimmer habe, fragen Bekier und Borer. Und sie wollen wissen, wie die Schulpflegen zur Idee stehen, dass Lehrpersonen noch eine zusätzliche heilpädagogische Ausbildung absolvieren müssen.

Wiedereinführung des alten Modells?

In einigen Zürcher Gemeinden seien nach nicht überzeugenden Erfahrungen mit der IS die Spezial- und Kleinklassen wieder eingeführt worden, heisst es in der Anfrage weiter. Die beiden Gemeinderätinnen fragen, ob diese Möglichkeit auch in Uster in Betracht gezogen worden sei und welche Vor- und Nachteile von einem Rückwechsel zu erwarten wären.

Als letztes fragen sie an, wieviele Schüler derzeit in Privatschulen unterrichtet werden, weil sie «aus disziplinarischen Gründen» nicht in der Regelklasse tragbar seien, was dies koste und ob durch Spezial- und Kleinklassen diese Versetzung in Privatschulen umgangen werden könne.

Autor: Kerstin
Dietrich

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.