Uster

Näniker Lovemobile: Was beim Sicherheitscheck überprüft wird

Die Sicherheit der Tänzer auf den Lovemobiles an der Street Parade steht im Vordergrund. Deshalb wird auch der Wagen der Näniker Hard Music Association, welcher dieses Jahr besonders verrückt daher kommen soll, genauestens kontrolliert.

von
Mike
Gadient
Uhr

Die Zürcher Oberländer Partyszene ist nicht nur mit einem Lovemobile des Beach Clubs an der 24. Street Parade vertreten. Die in Nänikon beheimatete Hard Music Association nimmt zum zweiten Mal an der schrillen Party teil. Angekündigt wird ein auffällig gestaltetes Lovemobile mit der «härtesten Musik» des Anlasses. Auf dem Wagen mit 30 Meter Länge und 3,5 Meter Breite werden 250 Hardtechno-Fans erwartet. «Wir sind ein kleines Puzzleteil von etwas ganz Grossem. An der Parade können wir unsere Liebe zur elektronischen Musik ausleben», erklärt Initiant Patrick Bodmer seine Faszination für die Sause rund ums Zürcher Seebecken.
Der Umzug der Lovemobiles startet morgen Samstag, 29. August 2015, wie in den Vorjahren beim Utoquai im Seefeldquartier. Danach rollen die Trucks auf ihrer 2,4 Kilometer langen Route über Bellevue, Quaibrücke und Bürkliplatz bis zum Hafendamm Enge an rund 900'000 tanzfreudigen Ravern vorbei. Im Schritttempo wird sich das Näniker Lovemobile, welches sich dem Motto «Are you Crazy?» verschrieben hat, fortbewegen. Nach 21 Uhr wird es im Ziel erwartet, wo die Konstruktion bereits wieder abgebaut wird, damit der Lastwagen einsatzbereit zurückfahren kann.

Bis dahin haben die Verantwortlichen einen regelrechten Marathon zurückgelegt. Um 7 Uhr begibt sich das Team in Richtung Wollishofen, wo das Lovemobile kontrolliert wird. «Zwecks Sicherheit wird der Bodenaufbau des Lovemobiles genauestens überprüft. Die Statik des Wagens hat vor allem der Anzahl Tänzer zu entsprechen», sagt Bodmer. Weiter müssen alle Elemente gesichert und fest angemacht sein, ebenso dürfen keine brennbaren Materialien eingesetzt werden. Nach der erteilten Starterlaubnis folgt gemeinsam mit den Technikern der Sound-Check und anschliessend rollt das Lovemobile zum Startplatz im Zürcher Seefeld.

Um 14 Uhr werden jene, die eines der begehrten Lovemobile-Tickets erworben haben, auf den Wagen mit der Startnummer 20 gelassen. Während der «Eintrittskontrolle» werden auch die Sicherheitshinweise für die Tänzer bekannt gegeben. Die Vorschriften für das Verhalten auf den 28 teilnehmenden Lovemobiles sind klar vorgegeben: Keine Drogen, keine zusätzlichen Personen auf den Wagen holen und nicht auf die Musikboxen klettern.

Bilder zur diesjährigen Street Parade mit Oberländer Beteiligung gibt es ab Sonntagmorgen, 30. August 2015, auf ZO-Online.

Autor: Mike
Gadient

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.