Nächtlicher «Unfug» in Uster

Gatter geöffnet – Schweine befreit

Unbekannte haben bei einem Bauern an der Ustermer Schifflände wiederholt Tiere freigelassen, indem sie nachts die Gattertür geöffnet haben. Die Stadtpolizei spricht von «simplem Unfug».

von
Deborah
von Wartburg
Uhr

Die Stadtpolizei musste heute entlaufene Schweine einfangen. Der betroffene Bauer nähe Schifflände war nicht zum ersten Mal Opfer eines solchen Vorfalls. (Symbolfoto: Pixabay)

Bereits zum zweiten Mal haben Unbekannte in Uster bei einem Bauern nähe Schifflände nachts die Gatter geöffnet und Tiere freigelassen. Beim ersten Mal musste die Stadtpolizei eine Horde Rinder einfangen. Nun waren es Schweine. Der betroffene Bauer will nicht genannt werden, da er Nachahmertäter befürchtet. 

Enis Feratovic, Sprecher bei der Stadtpolizei Uster, geht davon aus, dass es sich nicht um die Tat von Tierschützern handelt. «Das ist eher simpler Unfug», sagt er. Auf Twitter berichtet die Polizei über den Vorfall. Sie sucht dort nach Zeugen des Vorfalls. 

Vielversprechende Spur

Dies schrieb die Polizei im Tweet:

Einen vielversprechenden Hinweis habe die Stadtpolizei bereits erhalten, so Feratovic. Dieser wies auf einen weiteren Vorfall hin, der mit den befreiten Schweinen in Zusammenhang stehen könnte. Genaueres will Feratovic noch nicht verraten, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Autor: Deborah
von Wartburg

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.