Stadt bekommt 600'000 Franken

Energie Uster mit 3 Millionen Franken Gewinn

Die Energie Uster AG schliesst das Jahr 2016 mit einem Jahresgewinn von knapp 3 Millionen Franken ab. Die Stadt Uster erhält damit eine Dividende von 600'000 Franken.

Uhr

Die Fotovoltaikanlage auf dem Hallenbad Buchholz. (Bild: zvg/Solar Max)

Die Energie Uster AG hat an der Generalversammlung vom 21. Juni ein erfreuliches Jahresergebnis 2016 präsentieren können, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Der Nettoerlös aus Lieferungen und Leistungen beträgt rund 51,6 Millionen Franken und der Jahresgewinn fast 3 Millionen Franken. Die Stadt Uster erhält damit eine Dividende in der Höhe von 600'000 Franken. Der Geschäftsbericht und die Jahresrechnung wurden genehmigt.

Das Beteiligungsmodell «solar max» sei ein Erfolg, schreibt Energie Uster. Auf der Sporthalle und dem Hallenbad Buchholz habe man schon zwei grössere Fotovoltaikanlagen realisieren können. Letztes Jahr wurde zudem die Erneuerung und energietechnische Optimierung des Werkhofs in Angriff genommen.

Die Energie Uster AG schreibt weiter, dass man mit fünf eigenen E-Doppeltankstellen im Stadtgebiet die ökologische Entwicklung vorantreibe. Interessenten könnten eine E-Tankkarte bestellen und damit an rund 300 Ladestationen in der ganzen Schweiz tanken. Ein weiteres Projekt ist der Wärmeverbund Uster Nord. Hier habe man ein Konzept fertiggestellt und erwarte die Zustimmung der Kunden. (zo)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.