Social Media

Bligg bei Walt Disney: Ist da was im Busch?

Das Zürcher Oberland auf Social Media: Züriost veröffentlicht in diesem Ticker Posts und Videos aus der Region.

Uhr

Bligg bei Walt Disney: Was der Rapper aus Wolfhausen in seiner Kreativpause für Pläne schmiedet, ist nicht bekannt. (Bild: Facebook)

Ticker

20. Juni 2017

Bligg-Fans wundern sich seit Montagabend über ein Bild, das ihr Idol auf Facebook gestellt hat. «Da kommt was kleines... #waltdisney», lautet der Kommentar über dem Foto. Was kommt da? Ist Bligg nicht in einer Kreativpause? Das Management des Wolfhauser Rappers lässt sich nicht in die Karten blicken, spricht lediglich von «diversen Projekten», die im Gang seien. Wir sind gespannt!

(Quelle: Facebook/Bligg)

20. Juni 2017

Der Wetziker Musiker Loco Escrito ist mit seinem Song «Sin Ti» auf Erfolgskurs. Kein Schweizer Künstler verkaufte letzte Woche mehr Singles, ausserdem rangiert er in den Top 20 der meist shazamten Songs des Landes. Sein Management frohlockt deshalb, dass Loco Escrito im Rennen um den Schweizer Sommerhit 2017 dabei ist.

(Quelle: youtube)

 

Im Februar hatte der Wetziker Musiker den Song «Control» herausgebracht. Er habe sich dabei von «Fifty Shades of Grey» inspirieren lassen und den passenden Song für die nächste Liebesnacht produziert:

19. Juni 2017

Das Rock the Ring in Hinwil startet bereits am Freitag. Klar, dass die letzten Vorbereitungen für das dreitägige Festival bereits auf Hochtouren laufen. Wird rechtzeitig alles bereit sein? Am Einsatz der Organisatoren mangelt es mit Sicherheit nicht.

(Quelle: Facebook/Rock the Ring)

19. Juni 2017

Der Besitzer der Schlange, die sich letzte Woche auf dem Balkon einer Dübendorfer Neubausiedlung versteckt hielt, konnte ausfindig gemacht werden. Dies teilt der Tierrettungsdienst des Tierheims Pfötli auf Facebook mit. Die junge Königspython dürfte in ihrem vertrauten Umfeld besser aufgehoben sein. Die Umstände der Flucht werden wohl aber immer ungeklärt bleiben ...

(Quelle: Facebook/Tierrettungsdiesnt und Tierheim Pfötli)

15. Juni 2017

Der Tierrettungsdienst des Tierheims Pfötli rückte am Montag an die Dübendorfer Bahnhofstrasse aus. Der Grund: Bewohner einer Neubausiedlung entdeckten auf ihrem Balkon eine zusammengerollte Schlange. Das Tier hatte sich unter einer Abdeckung versteckt. Woher es kam, ist unklar. Auf Facebook sucht der Tierrettungsdienst deshalb nach dem Besitzer der jungen, 620 Gramm schweren Königspython, die von einem Rettungsfahrer vorübergehend im Tierheim Pfötli untergebracht wurde. Hinweise werden per Telefon unter 044 864 44 00 oder per Mail an info@tierrettungsdienst.ch erbeten.

- Besitzer gefunden -

Update: Wir haben den Besitzer gefunden. Aus Datenschutzgründen können wir keine weiteren...

Posted by Tierrettungsdienst und Tierheim Pfötli on Mittwoch, 14. Juni 2017

Eine wirkliche Gefahr ging von der ungiftigen Schlange nicht aus. Die erst vor wenigen Tagen eingezogenen Mieter dürften bei ihrem Anblick trotzdem erschrocken sein. «Schlangen können grundsätzlich problemlos an einem Balkongeländer hochklettern», heisst es im Facebook-Post. Da wird einem doch gleich ganz anders, oder?

14. Juni 2017

Die Feuerwehr Wetzikon-Seegräben muss im Ernstfall mit höchster Konzentration ans Werk gehen – nicht selten sind Einsätze gefährlich. Dass der Beruf als Feuerwehrmann auch angenehme Seiten haben kann, zeigt dieses Bild: Bei diesem Ausblick ist das Klettern auf eine hohe Leiter sicher keine schlechte Beschäftigung, besonders wenn es nur zu Ausbildungszwecken geschieht.

Abschluss der Ausbildung auf der Carbon-Leiter gestern Abend bei einen traumhaften Sonnenuntergang.

Posted by Feuerwehr Wetzikon-Seegräben on Dienstag, 13. Juni 2017

(Quelle: Facebook/Feuerwehr Wetzikon-Seegräben)

14. Juni 2017

Wann dürfen Sie einen Hund aus einem heissen Auto retten? Dieser Frage widmet sich die Kantonspolizei Zürich in einem Twitter-Post. Bereits im Frühsommer könne die Temperatur in einem geschlossenen Auto rasch auf 50 Grad ansteigen, schreibt die Polizei. Ausserdem seien Hunde der Gefahr des Hitzetodes dadurch, dass sie nicht schwitzen können besonders ausgesetzt.

Im Notfall Scheibe einschlagen

Wenn man beobachte, dass ein Hund in einem heissen Auto eingeschlossen sei, solle man zuerst den Besitzer suchen, schreibt die Kantonspolizei. Sei dieser nicht auffindbar, solle man die Polizei alarmieren. «Wenn Sie sehen, dass ein dringender Notfall vorliegt, schlagen Sie die Autoscheibe ein.»

Twitter-Screenshot

Zur eigenen Absicherung solle man aber unbedingt ein Notizprotokoll erstellen mit Bildern und/oder Filmaufnahmen der Aktion. Ausserdem dürfe man nicht automatisch erwarten, dass jeder Hundebesitzer einem für die Rettung danken werde. (dvw)

13. Juni 2017

Am Freitag und Samstag findet im Industriegebiet das Openair Volketswil statt. Momentan sind die Organisatoren und ihre Helfer mit den Aufbauarbeiten beschäftigt. Das kleine, aber feine Festival setzt an zwei Tagen auf Hip-Hop- und Rock-Acts. Der Eintritt ist gratis.

(Quelle: Twitter/Openair Volketswil)

Eine Übersicht der auftretenden Acts gibt es hier.

13. Juni 2017

Wer dieses Jahr auf dem Juckerhof in Seegräben Kirschen pflücken wollte, wird enttäuscht. Die Ankündigung, die auf Social Media gemacht wurde, kommt nicht ganz überraschend, vermieste doch der Wintereinbruch im April vielen Obstbauern die Ernte – der Juckerhof bildet diesbezüglich keine Ausnahme. Die Kirschen seien am meisten betroffen, 90 Prozent weniger Früchte werfen die gebeutelten Bäume heuer ab.

(Quelle: Twitter/Jucker Farm)

11. Juni 2017

Die Sommerferien stehen an – auch für Divertimento. Die beiden Comedians legen bei ihrem Programm «Sabbatical» eine zweimonatige Pause ein und kehren erst Ende August auf die Bühnen zurück. Der Greifenseer Manu Burkart und sein Bühnenpartner Jonny Fischer verabschieden sich mit einem Video auf Facebook von ihren Fans.

(Quelle: Facebook/Cabaret Divertimento)

Nur wenige Tage, nachdem die Feuerwehr Wetzikon-Seegräben eine neue Stützleiter aus Carbon erhalten hatte, wurde diese bereits benötigt: Wie die Feuerwehr schreibt, habe man beim Einsatz am Donnerstag in eine Wohnung einsteigen müssen.

Eine Carbon-Leiter ist nicht nur deutlich leichter als eine «normale» Holzleiter, sie kann auch von weniger Männern aufgestellt werden. Die Stützpunktfeuerwehr Pfäffikon hat diese Neuerung bereits vor gut einem Jahr eingeführt und schwärmte damals auf Facebook von der 45 statt 115 Kilogramm leichten «Genialität»:

30. Mai 2017

Was passiert, wenn man versucht, brennendes Öl mit Wasser zu löschen, demonstriert die Feuerwehr Dürnten in einem neuen Facebook-Video. Auf keinen Fall zu Hause nachmachen, schreibt sie dazu. Zu Recht, denn am Ende des Videos sind selbst die Feuerwehrmänner überrascht von der Intensität der Reaktion. Hätten sie ihr Zelt mal lieber vorher weggestellt....

 

30. Mai 2017

Eine Ringelnatter befand sich auf der Weststrasse in Wetzikon in einer misslichen Situation. Passantin Andrea Jerger reagierte und alarmierte die Stadtpolizei:

Die Wetziker Polizisten dürften schlagartig an Bekanntheit gewinnen, denn Jerger veröffentlichte ein Video vom Einsatz auf Twitter. Sie ist mit 4160 Followern so etwas wie die Social-Media-Queen des Zürcher Oberlands.

Die Polizei rückt immer mal wieder wegen Tieren aus. Hier zwei «Jö-Einsätze» aus der Vergangenheit.

 

29. Mai 2017

 Am diesjährigen Greifenseelauf in Uster soll der Weltrekord in der Halbmarathonstaffel angegriffen werden. (Jeder muss einen Kilometer laufen). Das ganze heisst «Markus Ryffel Relay».

Auf Facebook veröffentlichten die Organisatoren die Strecken von diesem Jahr:

Athleten, die über 1000 Meter eine Zeit von unter 3 Minuten oder besser noch 2 Minuten 55 laufen, können sich für den «Markus Ryffel Relay» qualifizieren, sagt Ruedi Kern, vom Sekretariat des Greifenseelaufs auf Anfrage. 2015 habe man den Weltrekord um zehn Minuten verpasst. Auch im Jahr drauf habe man es nicht geschafft. «In diesem Jahr hoffen wir, dass der Rekord endlich gebrochen wird», so Kern. (dvw)

29. Mai 2017

Ritter und Burgfräuleins, Hofnarren und Handwerker: Am Mittelalterspektakel in Hinwil wurde den Besuchern in authentischer Atmosphäre allerhand geboten. Highlight des Tages war das grosse Ritterturnier. Unser 360-Grad-Video ermöglicht es Ihnen, mittendrin dabei zu sein.

(Video: Simon Grässle)

Als ob die Zeit um ein paar Jahrhunderte zurückgedreht worden wäre: So fühlen sich die Besucher an diesem Wochenende in Hinwil, wo der Verein Turnei zum fünften Mal ein Mittelalterspektakel organisiert hat.

Zum Artikel mit Bildern geht es hier >>

Drohnen-Video

Auch eine etwas andere Optik bietet dieses Drohnen-Video vom Pfannenstiel-Schwinget 2017:

(Video: Christian Merz)

24. Mai 2017

Für Strafuntersuchungen und Gerichtsverhandlungen muss die Polizei in einigen Fällen, die Gefährlichkeit einer Schusswaffe definieren. Dies geschieht mittels einer Geschwindigkeitsmessung des Geschosses, wie die Kantonspolizei Zürich auf Facebook informiert.

Hansueli Schenk vom Forensischen Institut Zürich FOR zeigt im Video, wie das geht:

Aufgrund der Energie, die ein Geschoss bei der Schussabgabe hat, kann die Frage der Gefährlichkeit beantwortet werden. Die Energie wird aus dem Gewicht des Geschosses und dessen Geschwindigkeit errechnet.

Die Faszination Waffen erklärt Robert Soneregger aus Bauma gegenüber Züriost:

(Video: Simon Grässle)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.