Nach 1.-August-Eklat in Maur

«Respekt und Toleranz werden mit Füssen getreten»

Die privat organisierte Bundesfeier in Maur geriet zum Skandal, weil die Organisatoren die Schulleitung symbolisch verbrannt hatten. Die Schulpflege verurteilte die Aktion kurz darauf aufs Schärfste. Nun äussert sich der Maurmer Gemeinderat.

Uhr
Dieser Beitrag ist nur für Abonnenten sichtbar. Bitte loggen Sie sich ein.