Dübendorf

Pedalen für lachende Gesichter

103 Fahrerpatronate sorgen dafür, dass kranke Kinder lachen können. Denn mit dem Reinerlös aus dem 36. Gentlemen-Grand-Prix werden Spitalclowns ausgebildet.

von
Monika
Cadosch
Uhr

Am Samstag, 23. August, um 15 Uhr, fällt vor der Eishalle Dübendorf der Startschuss zum grössten wohltätigen Radpaarzeitfahren in der Region – dem Gentlemen-Grand-Prix (GGP). 206 Ladies und Gentlemen schwingen sich auf die Velosättel und werden im 1-Minuten-Takt rund um den Greifensee kurven. Mit dabei sind gemäss einer Mitteilung auch zahlreiche bekannte Gesichter aus Politik, Vereinen und Wirtschaft.
So wird die letztjährige GGP-Siegerin, SVP-Kantonsrätin Anita Borer aus Uster, als Erste die 30 Kilometer lange Strecke unter die Räder nehmen, dicht gefolgt von ihrem Fraktionskollegen Bruno Walliser aus Volketswil. Aus dem Gastgeberort treten dieses Mal die Stadträte Dominic Müller und Andre Ingold, die Gemeinderäte Stefanie Huber, Pascal Scattolin, Reto Steiner und Patrick Schnider sowie die Primarschulpräsidentin Susanne Hänni mit der Schulpflegerin Brigitta Würsch-Fenner in die Pedale.

Zweierteams aus den Durchfahrorten Schwerzenbach, Mönchaltorf und Uster sowie aus der Nachbargemeinde Wangen-Brüttisellen ergänzen das Fahrerfeld der teilnehmenden Behördenvertreter.

Treue Sportgrössen

Zum wiederholten Mal am Start sind auch der Velo- und der Samariterverein aus Schwerzenbach, der Verschönerungs- und der Feuerwehrverein aus Dübendorf sowie die Standortförderorganisation Flughafenregion Zürich. Für Aufsehen sorgen dürfte erneut Anni Reichle, Barbesitzerin aus der Glattalstadt: Als Fahrpartner hat sie sich den mehrfachen Welt- und Europameister Franco Marvulli geangelt. Kurt Sterchi, dreifacher Schweizermeister im Boxen und der Ex-Velorennfahrer Giacomo Chiappini, sind weitere Grand Prix-treue Sportgrössen.

Ein Lachen schenken

Weil nicht das schnellste Paar gewinnt, haben auch die sieben teilnehmenden Patronate von ehemals begünstigten Organisationen eine Chance auf das goldene Trikot. Das Team der diesjährigen Organisation – die Stiftung Theodora – wird traditionsgemäss mit der Startnummer 50 antreten. Die Stiftung wurde 1993 gegründet. Sie verfolgt das Ziel, kranken Kindern im Spital Lachen zu schenken. Hierzu rekrutiert und bildet sie Artisten zu Spitalclowns aus. Mittlerweile besuchen 58 professionelle Clowns wöchentlich 51 Spitäler und Institutionen. Im Kanton Zürich sind es acht Spitäler mit jährlich mehr als 2700 Besuchsstunden.

Der Vorstand des Vereins Gentlemen-Grand-Prix erwartet auch für 2014 wiederum einen Reinerlös in der Höhe von rund 30'000 Franken.

Autor: Monika
Cadosch

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.