Dübendorfer Glattquai

Kein Zebrastreifen bei der neuen Glattbrücke

Abgeflachte Randsteine und ein Zebrastreifen: Die Forderungen von Flavia Sutter (Grüne) und Brigitte Kast (SP) finden im Dübendorfer Stadtrat kein Gehör.

Uhr

Am Glattquai in Dübendorf soll kein Zebrastreifen mehr entstehen, entschied der Stadtrat. (Archivbild: Martin Liebrich)

Flavia Sutter (Grüne) und Brigitte Kast (SP) haben am 1. März dem Dübendorfer Stadtrat mehrere Fragen zur Situation für Fussgänger bei der neuen Glattbücke gestellt (wir berichteten). So wollten sie wissen, ob es rechts der Glatt (Seite Bahnhof) wieder einen Zebrastreifen geben wird, und falls ja, ob die Randsteine abgeflacht sein werden.

In seiner Antwort schreibt der Stadtrat nun, dass dort kein Fussgängerstreifen markiert wird und es deshalb auch keine abgeflachten Randsteine geben werde. Dafür wäre ein Landerwerb von Privaten notwendig gewesen, den diese jedoch verweigerten. So solle auch verhindert werden, dass Velofahrer nicht ungesehen und ungebremst vom Glattuferweg her (Fahrverbot) in die Bahnhofstrasse queren. Links der Glatt ist ein Fussgängerübergang mit Mittelinsel geplant. (red)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.