In Dübendorf festgenommen

24-Jähriger machte in der Region 30 Einbruchdiebstähle

Die Kantonspolizei hat in einem Ermittlungsverfahren einem Einbrecher rund 30 Vermögensdelikte in den Bezirken Bülach, Meilen, Uster und Zürich nachgewiesen. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf rund 94 000 Franken, der angerichtete Schaden auf über 40 000 Franken, wie die Polizei heute mitteilt.

von
Toni
Spitale
Uhr
kbz Stadtpolizei Dübendorf

Fahnder der Kantonspolizei kontrollierten den 24-jährigen Albaner Anfang April in Dübendorf. (Symbolbild: Keystone)

Anfang April kontrollierten Fahnder der Kantonspolizei in Dübendorf einen 24-jährigen Albaner. Dabei stellte sich heraus, dass sich dieser illegal in der Schweiz aufhält, woraufhin er wegen Widerhandlung gegen das Ausländergesetz verhaftet wurde. Die nach der Festnahme eingeleiteten Ermittlungen ergaben, dass der junge Mann an mehreren Tatorten von Einbruchdiebstählen DNA-Spuren hinterlassen hatte. Daraufhin wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft See / Oberland in Untersuchungshaft versetzt.

Im folgenden umfangreichen Ermittlungsverfahren konnten dem Festgenommenen schliesslich rund 30 Einbruchdiebstähle nachgewiesen werden, welche er im Zeitraum von Dezember 2016 bis zu seiner Verhaftung im April 2017 in den Bezirken Bülach, Meilen, Uster und Zürich verübt hatte. Dabei stahl er Deliktsgut in der Höhe von rund 94 000 Franken und verursachte einen Schaden von über 40 000 Franken. Der 24-jährige Albaner zeigte sich geständig, die Einbruchdiebstähle begangen zu haben.

Autor: Toni
Spitale

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.