Jagdrevier Pfäffikon

Nur einer erhielt den Zuschlag

Zwei Jagdgesellschaften meldeten in Pfäffikon ihr Interesse am Jagdrevier an. Der Zuschlag erhielt die Gruppe, bei der mehr Pfäffiker Jäger dabei sind.

Uhr

Die Jagdgruppe um Obmann Ersnt Fahrni sicherte sich das Jagdrevier in Pfäffikon für 4809 Franken. (Symbolbild: Nicolas Zonvi)

Weil sich aus der bisherigen Jagdgesellschaft zwei Gruppen gebildet haben, lagen für die neuerliche Versteigerung des Jagdreviers für einmal zwei Anmeldungen vor. Wie der Gemeinderat in einer Mitteilung schreibt, kam es aus diesem Grund zur Versteigerung, wobei beide Parteien ihr Angebot auf 4809 Franken beschränkten.

Betrag höher als Mindestwert

Der gebotene Betrag liegt etwas höher als der von der kantonalen Jagdverwaltung ermittelte Mindestwert. So musste der Gemeinderat Pfäffikon aus den beiden Gruppen eine auswählen. Er gab derjenigen Gruppe den Zuschlag, bei der mehr Pfäffiker Jäger engagiert sind und im Durchschnitt das tiefere Alter aufweist. Den Zuschlag hat die Gruppe um Obmann Ernst Fahrni erhalten. (zo)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.