Illnau-Effretikon

Stadtrat erhöht finanziellen Beitrag für Schloss Kyburg

Für die Neuausrichtung benötigt der Verein Museum Schloss Kyburg Mittel, um die finanziellen Löcher zu stopfen. Der Stadtrat Illnau-Effretikons spricht deshalb mehr Mittel.

Uhr

Der Stadtrat Illnau-Effretikon bekennt sich zum Wahrzeichen Kyburgs und spricht mehr Geld für den Verein, welcher das Schloss betreibt. (Bild: Christian Senn)

Die Finanzplanung des Vereins Museum Schloss Kyburg sieht vor, dass zwischen 2017 und 2020 jährlich ein Defizit von gut einer halben Million Franken zu Buche stehen wird. Dies hat einen Grund: Infolge des Besucherrückgangs wurde bereits 2014 ein Projekt aufgegleist, um die Attraktivität des Schlosses wieder zu steigern. Es soll im Jahr 2019 abgeschlossen sein.

Im Zuge der Neuausrichtung müssen auch die personellen Ressourcen verstärkt werden. Mehreinnahmen sollen die Ausgaben zum Teil ausgleichen, dennoch übernimmt der Kanton Zürich als Eigentümer der Kyburg jeweils die Verantwortung für die erwähnten Defizite.

Illnau-Effretikon zahlt neu 20'000 Franken

Die Stadt Illnau-Effretikon hat bisher einen jährlichen Mitgliederbeitrag von 2500 Franken an den Verein entrichtet. Wie der Stadtrat an seiner letzten Sitzung beschlossen hat, wird dieser Beitrag ab dem nächsten Jahr deutlich erhöht – neu beträgt er 20'000 Franken. «Damit wird die grosse Bedeutung der Kyburg für die Standortgemeinde betont. Die Zusicherung an den Verein erfolgt jedoch unter dem Vorbehalt der Genehmigung dieses neuen Budgetpostens durch das Parlament», heisst es in der Mitteilung des Stadtrats.

Die geplanten Änderungen des Konzepts für die Kyburg umfassen beispielsweise neue Wechselausstellungen. Die Vermittlungstätigkeit soll intensiviert werden. (zür)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.