Illnau-Effretikon

Martin Fuchs darf doch ans Weltcup-Finale

Glück für Springreiter Martin Fuchs: Der Bietenholzer rückt ins Team nach, das ans Weltcup-Finale nach Nebraska fahren wird.

Uhr

Martin Fuchs rückt für Holger Wulschner ins Weltcup-Team nach. (Archivbild: David Kündig)

Martin Fuchs darf nun doch seine Team-Kollegen Steve Guerdat und Romain Duguet an den Weltcup-Final nach Omaha im US-Bundesstaat Nebraska begleiten. Der 24-jährige Bietenholzer, der Ende Februar in der 13. und letzten Weltcup-Qualifikationsprüfung in Göteborg auf den ersten Ersatzplatz abrutschte, rückt für Holger Wulschner nach. Der Deutsche muss passen, weil sein Wallach Skipper nach einer Infektion im Huf nicht rechtzeitig fit wird.

Der Weltcup-Final (27. März bis 2. April) findet erstmals in Omaha statt. Guerdat tritt nach seinen Siegen 2015 (Las Vegas) und 2016 (Göteborg) als Titelverteidiger an. Fuchs qualifizierte sich zum zweiten Mal nach 2015 für den sportlich wertvollsten Event im Winterhalbjahr. (sda)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.