Illnau-Effretikon

Fremdparkierern wird der Garaus gemacht

Die Stadt Illnau-Effretikon hat ab nächstem Monat ein neues Parkplatzkonzept für die ganze Gemeinde. Es gibt Einwohnern den Vorzug gegenüber Auswärtigen.

von
Monika
Cadosch
Uhr

Quartierstrassen sind keine Gratisparkplätze für auswärtige Pendler. Dies ist der Grundsatz, welcher der neuen Parkierverordnung der Stadt zugrunde liegt. «Mit dem neuen Konzept wollen wir die Einwohner der Gemeinde gegenüber Auswär-?tigen beim Parkieren bevorzugen», erklärt Andreas Zanni, Leiter der Abteilung Sicherheit. «Gleichzeitig stellen wir für das ganze Stadtgebiet eine einheitlich Parkordnung auf.»

Einheitliche Regeln

Nicht nur in den «Problemzonen» rund um die Bahnhöfe, sondern auch in den Zentren und in den Aussenwachten werden ab November die Regeln vereinheitlicht. Trotzdem liegt das Augenmerk klar auf der Effretiker Zentrumszone und den Quartieren rund um den Bahnhof.

In den Zentren gilt neu überall eine Parkgebühr von einem Franken pro Stunde. Zudem wird die Parkzeit auf zwei Stunden beschränkt. Für die öffentlichen Parkplätze in den Zentren von Effretikon und Illnau (Hinterbüel beziehungsweise Talgarten und Kempttalstrasse) kann man Parkkarten erwerben.

Anwohner bessergestellt

In der weissen Zone – auch Zone B genannt – sind die Regeln ein wenig anders. Hier wollte man vor allem das Problem der Fremdparkierer lösen. Deswegen kann man in diesen Zonen neu werktags zwischen 7 und 19 Uhr höchstens vier Stunden gratis parkieren – es sei denn, man besitzt die Parkkarte «Ilef». Diese kann auf Anfrage bestellt werden. Beziehen können die Parkkarte Einwohner der Stadt, ortsansässige Gewerbler sowie Angestellte, die in besagter Zone arbeiten. Für auswärtige Handwerker und Besucher gibt es zudem eine spezielle Karte, die an zehn beliebigen Tagen gültig ist.

Parkkarte fast umsonst

Mit dieser Regelung will die Stadt sicherstellen, dass weder Anwohner und Besucher, noch Gewerbler durch die neue Verordnung Nachteile erfahren, wofür insbesondere die vier Stunden Gratisparkierzeit sorgen sollen. Die Parkkarte für Einwohner Illnau-Effretikons kostet 20 Franken für fünf Jahre – «ein symbolischer Betrag», meint Abteilungsleiter Zanni.

In allen Gebieten ausserhalb der Zonen A und B gilt weiterhin, dass unbeschränkt lange parkiert werden kann. Sollten auswärtige Pendler auf die Idee kommen, ihre Fahrzeuge in diesen Zonen abzustellen, so könne man darauf flexibel reagieren, sagt Zanni: «Bei Bedarf können wir die weisse Zone auf angrenzende Gebiete ausweiten.»

Ähnliche Probleme anderswo

Für die Erstellung der neuen Parkierverordnung hat sich die Stadt von den Erfahrungen anderer Gemeinden leiten lassen, die mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hatten. Zanni ist deshalb zuversichtlich, mit dem neuen Konzept das Problem?in den Griff zu kriegen.

Um die Bevölkerung über die Änderungen zu informieren, werden ab November Info-Broschüren unter die Scheiben-?wischer der Autos geklemmt.

Um eine Parkkarte zu erwerben, muss man ein Formular ausfüllen, das im Internet oder am Schalter des Stadthauses in Effretikon bezogen werden kann.

Autor: Monika
Cadosch

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.