Kreative Fehraltorfer

Der Kreisel wurde wieder einmal geschmückt

Haifischflosse, Globus und nun ein Osterei – die Mitte des einstigen Schwimmbadkreisels in Fehraltorf ist und bleibt ein Blickfang.

Uhr

In Fehraltorf hat der Osterhase ein allzu offensichtliches Versteck für ein Nest ausgesucht. Im ehemaligen Schwimmbadkreisel an der Kempttal- und Zürcherstrasse wurde ein grosses Ei, eingebettet in Stroh, platziert.  Zur Erinnerung: Letzten Oktober stand an dieser Stelle ein kleiner Globus. Und so mancher Fehraltorfer mag sich bestimmt an die Haifischflosse erinnern, die eines Tages aus dem «Schwimmbad» ragte.

Wer sich für das Osterei verantwortlich zeichnet – ein Unbekannter oder die Gemeinde? – ist Züriost nicht bekannt. Zum kleinen Globus, der damals von einer unbekannten Person hingestellt wurde, sagte die Gemeindeverwaltung: «Wir finden solche Aktionen kreativ und witzig.» Schliesslich würden bei solchen Scherzen, anders als bei Sprayereien, keine Mehrkosten beim Entfernen entstehen.

Kein Wiederaufbau

Bekanntheit im Kanton erlangte der Fehraltorfer Kreisel vor allem als Scherbenhaufen: Viermal krachte ein Auto in die Glassteine. Der letzte Unfall im September wurde ihm zum Verhängnis, denn die Gemeinde verzichtet auf den Wiederaufbau. Mittels Ideenwettbewerb wurden bereits Ideen für die Neugestaltung gesucht. (mig/zo)

 

Wie gut kennen Sie die Oberländer Kreisel? Probieren Sie es aus im Quiz!

 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.