Nordostschweizer Schwingfest

Bitteres Ende für Kindlimann – Leuppi jubelt

Im Eishockeystadion in Davos wurde das 122. Nordostschweizer Schwingfest ausgetragen. Züriost hielt Sie in diesem Ticker über die Resultate der Akteure vom Schwingklub Zürcher Oberland und des Schwingklubs Winterthur auf dem Laufenden.

von
Mike
Gadient
Uhr

Ticker

Schlussgang

Samuel Giger gewinnt

Nach einer sechswöchigen Zwangspause wegen eines Sturzes auf den Nacken beim Aargauer Fest stand Armon Orlik schon wieder in einem Schlussgang. Allerdings musste sich der Bündner dem Thurgauer Samuel Giger geschlagen geben. Die 5000 Zuschauer in der Davoser Eishalle (ausverkauft) sahen einen ultraspannenden finalen Kampf auf Augenhöhe, der rund 13 Minuten dauerte.

Giger bodigte Orlik mit Kurz und Nachdrücken. Er hat mit seinen erst 19 Jahren nun bereits fünf Kranzfeste gewonnen.

Die Schlussrangliste

Definitiv ist, dass Fabian Kindlimann im Gegensatz zu Samir Leuppi (Winterthur) keinen Kranz gewinnt. Er verpasst die Auszeichnug als Neunter (56.25 Punkte) um den berühmten Viertel. 

«Unsere Athleten konnten ihre Stärken nicht abrufen», teilt der Schwingklub Zürcher Oberland mit. Den Traditionsanlass in der Eishalle zu erleben, sei speziell und interessant zugleich gewesen. Ein Schwingfest im Freien werde aber bevorzugt.

 

  • 1. S.Giger (TG/58.56)
  • 2. D. Bösch (SG/58.25)
  • 3. A. Orlik (GR/57.25)
  • 4a M. Nägeli (Obfelden ZH/57.50)
  • 4b A. Forrer (SG/57.50)
  • 6d S. Leuppi (Winterthur/57.00)
  • 9c F. Kindlimann (Dürnten/56.25)
6. Gang

Fabian Kindlimann bleibt am NOS 2017 ungeschlagen. Allerdings ist es bereits der dritte Gang, der unentschieden endet (gegenüber drei Siegen). Der Dürntner ist zwar schwer zu schlagen – diese Erfahrung musste auch der Solothurner Stephan Studinger machen –, aber mit dem Kranzgewinn wird es nun eng. Die Bewertung der Kampfrichter steht noch aus. 

Immerhin suchte Kindlimann stets die Entscheidung, fand sie innerhalb der acht Minuten aber nicht.

Samir Leupi schwang im letzten Durchgang kompromisslos. Er drückte den Appenzeller Thomas Koch nach wenigen Sekunden ins Sägemehl. Dank den 57 Punkten (Rang 6d) reicht es ihm sensationeöl zum Kranzgewinn. Der 22. Kranz seiner Karriere, der 5. In dieser Saison.

Die NOS-Statistik des Winterthurers: Drei Siege, eine Niederlage und der Gestellte beim Anschwingen. Leuppi wird sich vor allem an den 5. Gang erinnern, als er mit einer Teilnahme am Schlussgang liebäugelte, aber Armon Orlik diskussionslos unterlag. 

Ohne Kranz reisen die Oberländer Roman Schnurrenberger (3 Siege, 2 Niederlagen, 1 Gestellter), Remo Ackermann (3 Siege, 3 Niederlagen) und Christoph Odermatt ab – das war schon vor dem letzten Gang klar.

Ihre Meinung?

Eine Umfrage als kleiner Zeitvertreib bis zum Showdown:

 
Rangliste nach 5 Gängen
  • 1. A. Orlik (GR/49.00)
  • 2a S. Giger (TG/48.50)
  • 2b D. Bösch (SG/48.50)
  • 3a M. Bless (AP/48.25)
  • 3b D. Oertig (SG/48.25)

Die Schwinger aus dem Raum Winterthur/Zürcher Oberland:

  • 4b F. Kindlimann (Dürnten/47.50)
  • 8f S. Leuppi (Winterthur/47.00)
  • 9f R. Schnurrenberger (Sternenberg/46.75)
  • 15m B. Arztmann (Ossingen/45.25)
  • 15n R. Ackermann (Steg/45.25)
5. Gang

Samir Leuppi (38.50 Punkte) gegen Armon Orlik (39.00) – so lautete die Affiche, in welcher der Winterthurer seine letzten Hoffnungen auf eine Teilnahme am Schlussgang aufrechterhalten wollte. Orlik war nach einer Phase des Abtastens allerdings zu stark und fügte Leuppi die erste Niederlage zu. 

Im Schlussgang trifft der Bündner Armon Orlik auf den Thurgauer Samuel Giger, der den bis dahin ungeschlagenen Daniel Bösch (St. Gallen) im 5. Gang bezwang.

Spektakulärer Sieg von Fabian Kindlimann gegen Thomas Koch (Appenzell). Sein Gegner versuchte sich aus der Umklammerung zu lösen, doch da setzte Kindlimann nach und sichert sich seinen dritten Sieg. Er erhöht sein Punktekonto damit auf 47.50.

Bitter: Remo Schnurrenberger, nach dem 4. Gang als bester Oberländer im Rang 4f geführt (38.25 Punkte), wird von Dominik Oertig (St. Gallen) auf den Rücken gelegt. Mit zwei Niederlagen gegenüber drei Siegen ist seine Aufholjagd vorzeitig beendet. 

4. Gang

Dritter Sieg in Serie für Samir Leuppi. Der Sieger des diesjährigen Zürcher Kantonalen lässt Stephan Studinger keine Chance. Auch wenn der Solothurner sein Können in der Defensive unter Beweis stellt, lässt sich Leuppi nicht vom Kurs in Richtung Kranzgewinn abbringen. 

Der Winterthurer überholt damit Fabian Kindlimann in der Zwischenrangliste, der schon wieder stellt. Der Dürtner ist gegen Beni Notz (Thurgau) zwar bemüht, findet aber kein Rezept. 

Während sich Christoph Odermatt über die zweite Niederlage (gegen Ursin Battaglia) ärgert, rückt Remo Schnurrenberger in der Rangliste vor. Er holt sich gegen Ivo Pfistner (St. Gallen) den dritten Sieg.

An der Spitze behält Daniel Bösch mit einem souveränen Auftritt gegen Martin Hersche seine weisse Weste – 4 Kämpfe, 4 Siege. Ihm auf den Fersen sind erwartungsgemäss Armon Orlik und Samuel Giger, welche ihr viertes Duell jeweils für sich entschieden.

Rangliste nach 3 Gängen
  • 1. D. Bösch (SG/30.00)
  • 2. A. Orlik (GR/29.00)
  • 3a P. Schmid (AP/28.75)
  • 3b M. Nägeli (Obfelden ZH/28.75)
  • 3c F. Kindlimann (Dürnten/28.75)
  • 3d M. Hersche (AP/28.75)
  • 3e R. Ammann (TG/28.75)
  • 3f C. Orlik (BKSV/28.75)
  • 4d S. Leuppi (Winterthur/28.50)

 

Die weiteren Schwinger aus dem Raum Winterthur/Zürcher Oberland:

  • 5h R. Schnurrenberger (Sternenberg/28.25)
  • 5v B. Arztmann (Ossingen/28.25)
  • 6b C. Odermatt (Bauma/28.00)
  • 8i N. Funk (Hinwil/27.50)
  • 9q C. Lanter (Kollbrunn/27.25)
3. Gang

Eine Wunde an der Wange zieht sich Fabian Kindlimann bei seinem gestellten Kampf gegen den Nordwestschweizer Yanick Klasner zu. Er ist aber hart im nehmen und wischt sich das Blut mit Sägemehl ab.

Wie Kindlimann kommt auch der Winterthurer Samir Leuppi vor dem Mittagessen auf zwei Siege und einen Gestellten. Er dominiert im dritten Durchgang Damian Ott (St. Gallen) und bleibt damit im Rennen.

Die Bilanz von Roman Schnurrenberger zur Halbzeit: zwei Siege und eine Niederlage. Mit Andreas Inauen (Appenzell) machte er kurzen Prozess.

Christoph Odermatt steht nach drei Gängen bei zwei Siegen. Er war gegen Aurel Inauen (Appenzell) der bessere Schwinger und konnte das auch in einen Sieg ummünzen.

Altmeister Arnold Forrer (St. Gallen) wird den Schlussgang verpassen. Er stellt im Dritten.

Die erste Kracher-Paarung des Tages geht an Daniel Bösch (St. Gallen). Er besiegt den Thurgauer Stefan Burkhalter. Während Samuel Giger zu einem weiteren Sieg kam, gab es zwischen Lokalmatador Armon Orlik und Martin Hersche (Appenzell) ein Remis.

Welcher Schwinger gewinnt Leo? Der stolze Siegermuni im Bild, gemeinsam mit Claudio Stiffler von der Stiffler Metzgerei AG und Reto Keller (OK-Präsident):

Die weiteren Preise finden Sie hier.

2. Gang

Fabian Kindlimann ganz stark. Problemlos holt er sich gegen Marcel Mathis, der Arnold Forrer im Anschwingen eine Niederlage bescherte, den zweiten Sieg.

Zurückgebunden wurden Christoph Odermatt (Bauma) und Roman Schnurrenberger (Sternenberg). Nach ihren Starterfolgen blieben sie gegen Samuel Giger respektive Simon Anderegg chancenlos.

Remo Ackermann aus Steg feiert dagegen seinen ersten Sieg. Nach wenigen Sekunden legt er Reto Koch (Appenzell) ins Sägemehl.

Samir Leuppi kommt zu seinem ersten Sieg. Er bezwingt den Thurgauer Urs Schäppi, der seinen ersten Gang gewonnen hatte, gleich mit dem erstbesten Angriff. Zuvor musste sich der Winterthurer aus einer heiklen Situation befreien.

Die Favoriten Armon Orlik, Daniel Bösch und Stefan Burkhalter geben sich weiterhin keine Blösse. Auf die Siegesstrasse gefunden hat auch Arnold Forrer.

1. Gang

Samir Leuppi muss sich mit einem Gestellten zufrieden geben. Der Winterthurer ist gegen den Bündner Mike Peng zwar der aktivere Schwinger, bekundet bei Halbzeit allerdings Glück, nicht auf den Rücken gelegt zu werden.

Fabian Kindlimann suchte gegen Gästeschwinger Marc Gottofrey von Beginn weg die Entscheidung und wurde dafür belohnt. Nach mehreren kräfteraubenden Angriffen stand der Sieg des Dürntners fest.

Auch der Baumer Christoph Odermatt (gegen Beat Wickli) und Roman Schnurrenberger aus Sternenberg (gegen Beda Coray) gewinnen ihre Duelle.

Dafür muss Remo Ackermann (Steg) gegen Mario Schneider eine Niederlage einstecken. Ivan Raget stellt gegen David Dumelin.

Von den Favoriten starten Armon Orlik, Daniel Bösch und Stefan Burkhalter erfolgreich. Arnold Forrer verliert, Samuel Giger stellt.

Anschwingen um 8.15 Uhr

Verteidigt Vorjahressieger Armon Orlik den Titel vor Heimpublikum? Diese Frage wird ab 8.15 Uhr in der Eishalle Davos beantwortet. Orlik gehört gemeinsam mit Samuel Giger, Daniel Bösch, Roger Rychen und Arnold Forrer zu den meistgenannten Favoriten auf den Tagessieg.

Beim NOS messen sich die besten 168 Schwinger der kantonalen Verbände Appenzell, Glarus, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau und Zürich. Komplettiert wird die Schwingerliste mit je zwei Gastschwinger aus den Teilverbänden…

  • Bern (Simon Anderegg, Thomas Sempach)
  • Innerschweiz (Marcel Mathis, René Suppiger)
  • Nordwestschweiz (Yanick Klausner, Lorenz Blatter)
  • Südwestschweiz (Victor Cardinaux, Marc Gottofrey)

Kindlimann gegen Gottofrey

Leuppi misst sich mit Peng

Seit Donnerstagnachmittag sind die Spitzenpaarungen bekannt. Der Dürntner Fabian Kindlimann bekommt es mit Marc Gottofrey aus Echallens zu tun. Auf dem Papier ist Kindlimann Favorit, allerdings stimmt bei Gottofrey die Form. Er gewann am Sonntag am Neuenburger Kantonalschwingfest als Vierter einen Kranz.

Der derzeit beste Zürcher Schwinger, Samir Leuppi, trifft beim Anschwingen auf Mike Peng. Der Winterthurer trifft damit auf einen Lokalmatadoren. Der Bündner Mike Peng hat als grössten Erfolg einen Kranzgewinn am Eidgenössischen Schwingfest 2010 in Frauenfeld vorzuweisen.

Die Spitzenpaarungen auf einen Blick:

  • Samuel Giger – Thomas Sempach
  • Stephan Studiner – Armon Orlik
  • Daniel Bösch – René Suppiger
  • Simon Anderegg – Michael Bless
  • Arnold Forrer – Marcel Mathis
  • Yanick Klausner – Roger Rychen
  • Stefan Burkhalter – Victor Cardinaux
  • Domenic Schneider – Raphael Zwyssig
  • Simon Kid – Tobias Krähenbühl
  • Martin Hersche – Curdin Orlik
  • Roman Hochholdinger – Beni Notz
  • Samir Leuppi – Mike Peng
  • Marc Gottofrey – Fabian Kindlimann

Züriost informiert

Nach dem Eidgenössischen Jodlerfest 2014 wird am Sonntag, 18. Juni 2017, ein weiterer grosser Urschweizer Grossanlass in Davos durchgeführt. Das Teilverbandsfest des Nordostschweizer Schwingerverbands wird im Eisstadion Davos über die Bühne gehen.

Züriost hält Sie in diesem Ticker über die Resultate der Akteure vom Schwingklub Zürcher Oberland und des Schwingklubs Winterthur auf dem Laufenden.

Der Trailer mit Lokalmatador Armon Orlik lässt keine Fragen offen, wen das Heimpublikum siegen sehen will:

(Quelle: Vimeo)

Autor: Mike
Gadient

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.