Sieg am Schweizer Frauenlauf

Schlumpfs Saison der Superlative geht weiter

Erstmals seit 2008 feiert der Schweizer Frauenlauf eine Schweizer Siegerin: Die Wetzikerin Fabienne Schlumpf bestätigte ihre tolle Form und gewann überlegen. Und dies, nachdem sie nur zwei Tage zuvor ihren Schweizer Rekord über 3000m Steeple verbessert hatte.

Uhr

Der Schweizer Frauenlauf im Herzen von Bern ist nur 5 Kilometer lang, vom Prestige her aber mit Sicherheit ein Highlight der Saison. Dies gilt besonders für einheimische Läuferinnen, die seit 2008 und Mirja Jenni auf einen nächsten Sieg warteten.

Bis am Sonntag: Fabienne Schlumpf verwies Vorjahressiegerin Tola Bekele aus Äthiopien auf den zweiten Platz. Die 27-Jährige aus Wetzikon kontrollierte das Rennen und hängte ihre härteste Konkurrentin nach vier Kilometern ab. Die Uhr stoppte nach 16.32,4 Minuten – Schlumpfs Vorsprung auf Bekele betrug am Ende mehr als 28 Sekunden.

Schweizer Rekord über 3000m Steeple pulverisiert

Die Leistung ist umso beeindruckender, weil Schlumpf erst am Freitagabend in Belfort ihren eigenen Schweizer Rekord über 3000m Steeple um vier Sekunden auf 9.26,86 Minuten verbessert hatte. «Ich habe gewusst: Wenn ich angreife, dann erstens richtig und zweitens ziehe ich es durch bis ins Ziel», sagte die strahlende Siegerin nach dem Rennen. Dieser Plan sei sehr gut aufgegangen. Sie sei momentan «im Flow» und habe den Schwung von ihrem Rekordlauf am Freitag mitnehmen können.

Dicht gedrängtes Programm

Für die Athletin der TG Hütten geht es nun weiter Schlag auf Schlag: Am Donnerstag steht sie am Diamond-League-Meeting in Oslo am Start, am 23. Juni an der Team-EM im finnischen Vaasa und am 1. Juli am Diamond-League-Meeting in Paris.

Das Podest komplettierte Ausde Salord aus Frankreich, die sich in einem Schlussspurt gegen Berglauf-Weltmeisterin Martina Strähl (LV Langenthal) und Valérie Lehmann (GG Bern) durchsetzte. (zür)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.