Köppel springt in die Bresche

«Weltwoche» will Rütner Bundesfeier retten

Anfangs Woche sagte die Gemeinde Rüti die offizielle Feier am 1. August ab. Der Festredner Roger Köppel war allerdings schon engagiert. Dieser zeigt sich nun solidarisch und übernimmt gemeinsam mit der «Weltwoche» die Organisation.

von
Fabia
Bernet
Uhr

Köppel nimmt die Zügel in die Hand und organisiert das Fest. (Handyvideo: Roger Köppel)

Anfangs Woche sagte die Gemeinde Rüti die 1. August-Feier ab. Nun ist das Fest in Rüti ist gerettet. Roger Köppel, der von der SVP Rüti bereits als Festredner engagiert wurde, will das Fest gemeinsam mit der «Weltwoche» retten. In einem Facebook-Post schreibt der SVP-Nationalrat und Chefredaktor der «Weltwoche»: «Die ‹Weltwoche› wird in die Bresche springen und in Rüti unseren Nationalfeiertag 2018 für die Bevölkerung durchführen.» «Ich habe den Artikel heute Morgen im «Zürcher Oberländer» gelesen und habe mir gedacht, das gibts ja gar nicht», sagt Roger Köppel auf Anfrage.

«Ich war im ersten Moment natürlich enttäuscht. Ich hatte mich auf das Fest in Rüti gefreut», sagt Köppel. Doch dann habe er sich entschieden, anstatt zu jammern die Sache selbst in die Hand zu nehmen. «Wenn es die Gemeinderegierung nicht fertig bringt, organisiert halt die ‹Weltwoche› die 1. August-Feier», so Köppel. Er habe schon viele positive Rückmeldungen erhalten.

Zum Facebook-Post von Köppel meldete sich unter anderem auch Martin Suter, Präsident der SVP des Bezirks Hinwil: «Wenn der Gemeinderat auch bei der Bewilligung mauert oder keine Räume zur Verfügung stellen will, veranstalten wir einfach bei mir daheim im Garten».

Die «Weltwoche» werde das nun in Eigeninitiative realisieren, so Köppel. «Der 1. August ist der Nationalfeiertag, ein schönes und wichtiges Fest.» Zudem habe die ‹Weltwoche› durchaus Erfahrung mit der Organisation von Veranstaltungen. «Vielleicht meldet sich die Gemeinde ja noch. Ich freue mich über jede Unterstützung», sagt der SVP-Nationalrat.