Rüti

Im Hippie-Bus auf der Panamericana

Der Rütner Sandro Alvarez und seine Freundin Gabriella Hummel leben ihren Traum: Seit einem Jahr reisen sie per VW-Camper auf der berühmten Panamericana. Kürzlich haben sie ein liebevoll illustriertes E-Book veröffentlicht.

von
Rico
Steinemann
Uhr

Die Jobs? Gekündigt. Die Wohnung? Ebenfalls. Die Wohnungseinrichtung? Verkauft, verschenkt, eingelagert. Sandro Alvarez und seine ursprünglich aus dem Liechtenstein stammende Freundin Gabriella Hummel haben alle Zelte in der Schweiz abgebrochen und sind seit Juli 2016 unterwegs. «Wir haben viel Ballast abgeworfen. Das fühlt sich gut an und ist unheimlich befreiend», sagt der Rütner. Ihr Zuhause ist seither der 30-jährige VW Bus mit Namen «Luz». Los ging es in Seattle, mittlerweile ist das Paar über Mexiko, Guatemala, El Salvador, Honduras und Nicaragua nach Costa Rica gereist.

«Wir haben viel Ballast abgeworfen. Das fühlt sich gut an und ist unheimlich befreiend»

Sandro Alvarez

Im Hintergrund trällern die Bee Gees ihr «Stayin’ Alive». «Unsere italienischen Nachbarn», sagt Sandro Alvarez und lacht, als er über Skype anruft.
Auf ihrem Blog vanabundos.com, auf Facebook und Instagram ist die Reise mit Bildern, gelegentlichen Videos und Artikeln von Alvarez und Hummel bestens dokumentiert. Just zum einjährigen Jubiläum ihrer Reise veröffentlichen Alvarez und Hummel am 18. Juli ein E-Book mit dem Titel «100 Fragen und Antworten nach einem Jahr unterwegs».

VW-Bus «Luz» vor dem Crater Lake im US-Bundesstaat Oregon. (Bild: Sandro Alvarez)

«Die Idee dazu hatten wir unterwegs», erzählt Alvarez. «Wir wurden oft von Menschen mit Fragen kontaktiert. Und wir machten uns Gedanken über das Freelancen im Onlinebereich.» Da sei das Buch mit den 100 Fragen ein logischer Schritt gewesen. Sicher kein Nachteil war es, dass beide, Hummel als Journalistin bei «20 Minuten», Alvarez im Online-Marketing, Erfahrung im Schreiben mitbringen.

Alles zum Leben im Van
Das knapp 50 Seiten lange E-Book behandelt alle möglichen Fragen und ist in fünf praktische Kapitel unterteilt. Vorbereitung, Unterwegs, Persönliches, Auto und Zukunft. Jede Frage wurde mindestens von einer, oft aber von mehreren Personen gestellt. Von «Wie viel Geld habt ihr gespart?» über «Wie seid ihr versichert?» bis zu alltäglichen Dingen wie «Was tut ihr während der Fahrt?» oder Lustigem wie «Wie sieht es mit der Körperhygiene aus?» findet man alle nur erdenklichen Fragen zu einer Reise im VW-Van.

Die Antworten sind mal kurz, mal länger, oft humorvoll und immer auch praktisch für all jene, die mit dem Gedanken spielen, ein ähnliches Abenteuer anzugehen. Klar sollte dabei sein, dass so eine Reise eine individuelle Erfahrung ist, und die Antworten somit keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erheben.

«Es war uns wichtig, dass wir nicht einfach Reisen und Sightseeing betreiben, sondern uns beschäftigen»

Sandro Alvarez

«Es war uns wichtig, dass wir nicht einfach Reisen und Sightseeing betreiben, sondern uns beschäftigen», so der 37-Jährige. Neben der Konzeption und dem Schreiben des E-Books, von dem mittlerweile schon 300 Exemplare herruntergeladen wurden, hat Alvarez viel Musik gemacht und eine EP aufgenommen. Seine Freundin hat in Mexiko eine Weiterbildung als Yogalehrerin absolviert. «Wir sind beide so belesen wie nie zuvor, haben uns in verschiedene Themenbereiche eingearbeitet», sagt Alvarez, der Soziologie studiert hat. «Wir arbeiten seit zwei, drei Monaten als Freelancer im Onlinebereich – Journalismus, Beratung, Konzeption und Erstellung von Textinhalten für Blogs und Social Media – und möchten so unsere Weiterreise finanzieren.»

Denn den ursprünglichen Plan, eineinhalb Jahre unterwegs zu sein, hätten sie schon in Mexiko über den Haufen geworfen. «Es gefiel uns dort derart gut, dass wir sechs Monate blieben.» Nun planen die VW-Camper ihre Rückkehr frühestens Ende 2018.

 

Autor: Rico
Steinemann

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.