Autofahrer in Rüti gleich doppelt gebüsst

Blitzkasten fotografiert – keine gute Idee

Nicht nur hat die Rütner Polizei einige Raser erwischt, einer hat auch noch umgedreht und den Blitzkasten fotografiert. Nicht die schlauste Idee.

Uhr

Sollten Sie geblitzt werden, drehen Sie nicht um, um ein Foto des Radargeräts zu machen. Es lohnt sich nicht. (Symbolbild: Mano Reichling)

An einem Dienstagabend anfangs Mai führte die Polizei Rüti an der Werkstrasse (innerorts) eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei überschritten mehrere Fahrzeuglenker die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h deutlich. Wie die Polizei mitteilt, wurden unter anderem zwei Fahrzeuge mit 78 km/h, respektive 71 km/h vom Radargerät erfasst.

Umgedreht und ein Foto gemacht

Ein weiterer Fahrzeuglenker, drehte mit seinem Fahrzeug um, nachdem er zuvor geblitzt worden war und erstellte dann während der Fahrt mit seinem Smartphone ein Foto des Radargeräts. Da es sich dabei um eine verbotene Handlung während der Fahrt handle, werde auch er zur Anzeige gebracht, erklärt die Polizei.

Im weiteren Verlauf wurde durch eine Patrouille der Polizei Rüti noch ein Fahrzeuglenker kontrolliert, welcher unter Drogeneinfluss ein Fahrzeug lenkte. Dieser hat sich für sein Verhalten vor der Staatsanwaltschaft zu verantworten. (eka)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.