Oberländer Handbiker triumphiert

WM-Titel für Früh

Grosser Erfolg für Benjamin Früh: Der Handbiker aus dem Grüt wurde am ersten Tag der Paracycling-WM in Südafrika Zeitfahr-Weltmeister in seiner Kategorie.

Uhr
Benjamin Früh aus dem Grüt

Benjamin Früh gelang an der WM im Zeitfahren das perfekte Rennen. (Bild: zvg)

Das Schweizer Team darf am ersten Tag der Paracycling-WM bereits über drei Medaillen jubeln. Benjamin Früh, Sandra Graf und Heinz Frei sorgten im südafrikanischen Pietermaritzburg für einen erfolgreichen Auftakt für die Schweiz.

Benjamin Früh aus dem Grüt gewann das Zeitfahren der Kategorie H1 und ist erstmals Weltmeister. Sandra Graf (Gais/AR) und Heinz Frei (Oberbipp/SO) holten sich jeweils eine Silbermedaille. Tobias Fankhauser (Hölstein/BL) verpasste mit Rang vier knapp das Podest.

In der Kategorie H4 fuhr der Russiker Felix Frohofer mit zwei Minuten Rückstand auf die Top Ten auf Rang zwölf.

Früh mit dem perfekten Rennen

Dem Zürcher Oberländer Benjamin Früh gelang an der Ostküste Südafrikas das perfekte Rennen. Mit über einer Minute Vorsprung distanzierte er den Favoriten und Lokalmatadoren Nicolas Du Preez (RSA) in der Kategorie der am stärksten eingeschränkten Handbiker (H1).

Als Lohn für den Sieg darf sich Früh nun erstmals das Regenbogentrikot des Weltmeisters überstreifen. «Es ist ein super Gefühl, erstmals Weltmeister zu sein. Aber zum Feiern bleibt nicht viel Zeit, schliesslich folgt am Samstag bereits das Strassenrennen», erklärte der Oberländer bescheiden.

Als dann bei der Siegerehrung der Schweizerpsalm erklang, war dem Goldmedaillengewinner die Freude sichtlich anzumerken. Alain Tuor, der in derselben Kategorie wie Früh fährt, büsste insbesondere in den Steigungen viel Zeit ein und muss sich mit dem achten Rang begnügen. (sda)

 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Gehe zur Registrierung.